Zweiter Hemsloher Baggercontest ein voller Erfolg

Spielplatz für große Kinder

Zwar gab es für die Sieger auch Urkunden – der Spaß stand beim zweiten Hemsloher Baggercontest jedoch eindeutig im Vordergrund. Die Veranstaltung wird gut angenommen, eine dritte Auflage ist schon angekündigt. - Foto: Menge

Hemsloh - Der zweite Hemsloher Baggercontest war ein voller Erfolg. Der Andrang an Baggerwilligen konnte bei weitem nicht bewältigt werden. Mehr als 100 Interessierte wollten sich noch bis zum Veranstaltungstag in die Starterliste eintragen, jedoch war die Anmeldefrist abgelaufen und so mussten sich viele Baggerfreunde in diesem Jahr noch mit der Zuschauerrolle zufrieden geben.

Den gut 50 rechtzeitig angemeldeten Teilnehmern boten die Veranstalter interessante und knifflige Aufgaben, die mit den schweren Arbeitsgeräten zu absolvieren waren. Unter anderem musste ein mit Wasser gefüllter Eimer von Punkt A nach Punkt B befördert werden – natürlich möglichst ohne Wasser zu vergießen. Es wurden Baumstammklötze gestapelt, Bälle jongliert oder auch Holzklötze auf mehrere Meter hohe Stangen abgestellt – alles unter einem gewissen Zeitdruck.

Die Veranstalter hatten auch an die kleinsten Besucher gedacht und wandelten einen Teil des Veranstaltungsgeländes zu einem Riesenspielplatz um. Mit einer Lkw- Ladung Sand, einem Ballonweitflug und Kinderschminken war Langeweile überhaupt kein Thema für viele Kinder. Sehr gut angenommen wurden auch die Oldtimerausstellung und der Auto-Anhängermietpark von Mario Oldenburg.

Das Veranstaltungsteam um Dirk Sandering möchte sich noch einmal ganz ausdrücklich bei allen Besuchern und den Sponsoren bedanken, ohne die es kaum möglich gewesen wäre, so ein Event durchzuziehen. Dies waren die Firmen „Wiechert“, „Die Bau“, „Fleischerei Gieseke“, die Familien Rohlfs und Finkenstedt, „Anhängerverleih Oldenburg“ sowie die „Concordia“- Versicherung Steven Jochmann.

In der Endabrechnung lagen die „Coolengräber“ aus Ströhen ganz vorn. Die weiteren Plätze belegten Firma „Wiechert“, „Ajax Hackenstramm Hemsloh“, „Wüppenhorst Oppenwehe“, Freiwillige Feuerwehr Wagenfeld, „FC Hydraulik Hemsloh“, „Dammer Berge Gang Damme“, „MFC Barver“, „Hemsloher Hobby Baggerführer“, „Höllenjunkys Wagenfeld“, „Weiße Fliege Wetschen“, die „Baggermiezen Wagenfeld“ und die Rote Laterne ging an die „Tielger Totten“. Tagesbester Teilnehmer wurde Olaf Kleinhans aus Wagenfeld.

Da es den Veranstaltern wichtig war, mit dem Event auch was Gutes zu tun, wurden Spendenboxen aufgestellt. Deren Inhalt und ein Teil des Erlöses werden die Macher demnächst mit einer Sachspende dem Kindergarten in Hemsloh zukommen lassen.

Fest stand bei der Siegerehrung ebenfalls, dass im kommenden Jahr mit Sicherheit die dritte Auflage stattfinden wird. Der genaue Termin für die Spaß-Veranstaltung ist allerdings noch nicht bekannt.

vm

Mehr zum Thema:

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Meistgelesene Artikel

Kinderkarneval des TSV Drentwede: „Immer total cool hier“

Kinderkarneval des TSV Drentwede: „Immer total cool hier“

Bühnenshow und Bonbonregen

Bühnenshow und Bonbonregen

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare