Auftakt zum „Weihnachtszauber“ mit Originalen von der Reeperbahn

„Schmidt Show on Tour“ begeistert Rehdener Publikum

+
Die Künstler des Abends gemeinsam auf der Bühne (v.l.): Elke Winter, Jonas Alich, „Der Wolli“, Marcel Mann und Alexander Merk begeisterten das Publikum in der Rehdener Eventhalle.

Rehden - Von Wolfgang Schadel. Der Rehdener „Weihnachtszauber“ hat auch in diesem Jahr das Publikum begeistert. Am Freitagabend sahen 600 Zuschauer in der Eventhalle Rehden die „Schmidt Show on Tour – Das Original von der Reeperbahn“.

Im Gepäck hatten die Künstler das, was die „Schmidt Show“ ausmacht: Ein dreistündiges Feuerwerk aus Comedy, Artistik, Musik und Entertainment, präsentiert und moderiert vom Travestie-Star Elke Winter. Sie eröffnete die Show mit dem Song „Sweet Caroline“ und hatte auf ihre freche, frivole Art das Publikum sofort mit ins Geschehen einbezogen.

Zunächst betrat der deutsche Meister der Zauberkunst, Alexander Merk, die Bühne und ließ auch eine Zuschauerin zum Teil seiner Illusion werden, indem er seine Zauberkunst direkt in ihren Händen geschehen ließ.

Einzigartige Darbietungen

Comedian Marcel Mann aus Berlin-Kreuzberg erzählte dann in unnachahmlicher Weise von seiner Vergangenheit als Synchron-Sprecher und von weiteren Kuriositäten aus seinem Leben auf der Tonspur.

„Der Wolli – Comedian mit Sachen“ – ist Hamburger Komiker. Er benutzte mehr oder weniger ungewöhnliche Gebrauchsgegenstände, um seine Unterhaltung musikalisch zu begleiten. So spielte er, als Ersatz für eine Panflöte, auf 23 Blockflöten, die mit Kabelbindern und Tesafilm zusammengehalten wurden, „Somewhere over the rainbow“. Der Diabolo-Artist Jonas Alich begeisterte die Zuschauer mit einer einzigartigen Kombination aus Diabolo und Tanz.

Zwischen den Auftritten der einzelnen Künstler setzte sich immer wieder Elke Winter, „die singende Matratze von St. Pauli“, mit frechen Sprüchen und Witzen in Szene und zeigte vollen Körpereinsatz. Davon blieben auch die Zuschauer der ersten Reihe nicht immer verschont. Während ihrer Auslegung des Liedes „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ schunkelte die ganze Halle begeistert mit.

„Super, perfekte Show“

Die Zuschauerkommentare waren entsprechend positiv: Annette und Wilhelm Warneking aus Drebber: „Super, perfekte Show.“ Ebenfalls äußerten sich Ulla und Wilhelm Henke aus Diepholz dazu: „Am besten hat uns Travestie-Star Elke Winter gefallen, aber auch der Zauberer war spitze.“ Und Dieter und Conny Tschörner aus Schwagsdorf meinten: „Die Witze waren toll, aber hart an der Gürtellinie. Der einzige Schwachpunkt waren die langen Wartezeiten an der Theke.“

Abschließend lässt sich ohne Zweifel festhalten: Die Veranstalter haben im Rahmen des diesjährigen „Weihnachtszaubers“ mit diesem Programmteil wieder einen wirklichen Glücksgriff gelandet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Wetter bleibt ungemütlich

Wetter bleibt ungemütlich

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Meistgelesene Artikel

Dörte Knake röstet Kaffeespezialitäten aus 14 Ländern

Dörte Knake röstet Kaffeespezialitäten aus 14 Ländern

Reise durch die Hüder Ortsgeschichte

Reise durch die Hüder Ortsgeschichte

Einbruchserie: Weitere Sicherung der Grundschule Kirchdorf notwendig

Einbruchserie: Weitere Sicherung der Grundschule Kirchdorf notwendig

Arbeiten am letzten Teilstück beginnen

Arbeiten am letzten Teilstück beginnen

Kommentare