Gutscheine für eine Eintrittskarte ab sofort erhältlich

„Wer nich bedrüggt, de ward bedragen“: Plattdeutsche Bühne probt neues Stück

+
Die Darsteller der Plattdeutschen Bühne Rehden: Ulrich Wilms (hinten v.l., Heinrich Koch und Heiner Kopmann, Gabi Bünte (vorn v.l), Heike Tenschert und Anke Sommer. 

Rehden - Es gibt sie wieder, die äußerst beliebte Geschenkidee für Nikolaus und Weihnachten: Ein terminunabhängiger Gutschein für eine Eintrittskarte für den neuen Dreiakter der Plattdeutschen Bühne Rehden. Die entsprechenden Gutscheine sind ab sofort bei Ralf und Anke Sommer zu erhalten (Tel. 05446/2146). Diese terminunabhängigen Gutscheine sind dann im Januar während der Vorverkaufszeit in Tisch- und Platzkarten zu tauschen.

Die Aktiven der Plattdeutschen Bühne sind zuversichtlich, auch in diesem Jahr ein Theaterstück ganz nach dem Geschmack ihrer plattdeutschen Theaterfans ausgesucht zu haben. Die Proben für das plattdeutsche Lustspiel „Wer nich bedrüggt, de ward bedragen” von Marion Balbach laufen bereits seit einigen Wochen. Immer wieder lesen und auswendig lernen sind angesagt. Schon bald sollten die Rollenbücher bei den Übungsabenden vom Tisch verschwunden sein, um sich bei den Proben auf der Bühne ganz auf die Handlungen konzentrieren zu können.

In dem unterhaltsamen Theaterstück geht es um den Unternehmer Manfred Goldberger (Ulrich Wilms), der nicht viel von ehrlicher Arbeit hält. Stattdessen versucht er lieber, jede nur denkbare Gesetzeslücke und Sozialregelung bis zum äußersten zu seinem (finanziellen) Vorteil zu nutzen. Dabei steht ihm sein Faktotum Hugo (Heinrich Koch) hilfreich zur Seite. Als eine Detektivin und eine gesuchte Männermörderin ins Spiel kommen, müssen die beiden all die vorgetäuschten Personen mit Förderansprüchen zum Leben erwecken, und dabei versuchen, ihr Lügengebäude aus Versicherungsbetrügereien, Phantomgeschäften und dubiosen Kunsteinrichtungen aufrecht zu erhalten...

Die Aufführungen sind alle im Saal des Hotels Ratsstuben in Rehden. Die Premiere ist am Sonntag, 3. Februar 2019, 15.30 Uhr.

Die weiteren Aufführungstermine sind: Freitag, 8. Februar, 20 Uhr; Sonntag, 10. Februar, 15.30 Uhr; Mittwoch, 13. Februar, 20 Uhr; Sonntag, 17. Februar, 15.30 Uhr; Mittwoch, 20. Februar, 20.00 Uhr; Freitag, 22. Februar, 20 Uhr.

Sonntags wird ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten (Einlass ab 14 Uhr). Freitags und mittwochs besteht die Möglichkeit, ab 18.30 Uhr aus einer kleinen Theater-Menükarte zu wählen.

Als Darsteller in diesem plattdeutschen Lustspiel fungieren die erfahrenen Akteure Heike Tenschert, Heiner Kopmann, Ulrich Wilms, Gabi Bünte, Anke Sommer und Heinrich Koch. Als „Toseggersche” steht Marlis Meyer zur Verfügung. Immer wieder wichtig sind wie in jedem Jahr sowohl „de Kerls vom Bühnenbo” Horst Sommer und Walter Hartlage als auch „de Feinmokerin” Ingrid Kuhlmann.

Der Vorverkauf für die Eintrittskarten in Höhe von acht Euro beginnt am Montag, 7. Januar, in den Ratsstuben in Rehden (während der Bürozeiten Montag bis Freitag, 8 bis 17 Uhr, unter Tel. 05446/993443) oder per E-Mail unter info@ratsstuben.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Meistgelesene Artikel

Meldung: Dreijähriger verschwunden - Polizei-Großeinsatz in Sulingen

Meldung: Dreijähriger verschwunden - Polizei-Großeinsatz in Sulingen

Lebensgefahr oder nicht? Im Zweifel lieber die Notruf-Nummer 112 wählen

Lebensgefahr oder nicht? Im Zweifel lieber die Notruf-Nummer 112 wählen

Frontalcrash in Drentwede: Drei Menschen verletzt

Frontalcrash in Drentwede: Drei Menschen verletzt

Junger Autofahrer stirbt bei Frontalcrash mit Baum

Junger Autofahrer stirbt bei Frontalcrash mit Baum

Kommentare