Grundschule der Samtgemeinde Rehden richtet Zirkus-Projektwoche aus

„Manege frei“ für Nachwuchs-Artisten

Das klappt doch schon ganz gut: In Rehden bilden einige der Nachwuchs-Artisten gestern eine Pyramide. Fachkundige Unterstützung gab es dabei von Sophia Bömer (r.) vom „Zirkus Barbarella“, die als Krankheitsvertretung eingesprungen war. Insgesamt werden rund 220 Kinder an der Gala-Vorstellung beteiligt sein. - Foto: Jendrusch

Rehden - Die Schüler der Grundschule der Samtgemeinde Rehden haben in dieser Woche Unterricht der anderen Art. Die Schultaschen dürfen zuhause bleiben, Hausaufgaben gibt es auch nicht. Stattdessen steht „Zirkus“ auf dem Lehrplan. Die gleichnamige Projektwoche endet am Freitag mit einer großen Gala-Vorstellung in der Eventhalle in Rehden.

„Endlich habe ich auch mal Zeit, um einen Kaffee zu trinken und einen Keks zu essen“, sagt ein gut gelaunter Peter Worobcuk, Schulleiter der Grundschule, zu Beginn des Pressegesprächs. Er pendelt ständig zwischen dem Rehdener „Hauptsitz“ und den Außenstellen in Wetschen und Barver hin und her, überzeugt sich, dass alles „läuft“ und die Schüler ihren Spaß haben. Die Zirkuswoche sei zweifelsohne der Höhepunkt des Schuljahres. „Wir möchten die Kinder einfach mal aus dem Schulalltag rausholen. Sie sollen eigenen Interessen nachgehen und neue Bekanntschaften machen.

In Zusammenarbeit mit dem „Circus Radieschen“ aus Oldenburg werden die Schüler eine Woche lang zu Nachwuchs-Artisten. Die Kinder der ersten und zweiten Klassen bleiben an ihren jeweiligen Standorten und suchen sich dort ein Angebot beziehungsweise einen Workshop ihrer Wahl aus. Die Kinder der dritten und vierten Klassen haben die Möglichkeit, ein standortunabhängiges Angebot zu wählen. Das Busunternehmen von Heiko Öhlmann sorgt mit vier Fahrzeugen für die Beförderung zwischen den Standorten.

In Rehden werden die Kinder in den Bereichen „Fakir“, „Seilspringen und Rollerblades“, „Leiter“, „Pois“, „Drahtseil“ und „Akrobatik“ ausgebildet. In Wetschen stehen die Themen „Clowns“, „Rola-Bola und Kugel“ sowie „Jonglieren“ auf dem Programm. In Barver warten „Trapez und Tuch“, „Zaubern“ und „Hundedressur“ auf die jungen Teilnehmer. „Alles in allem werden 220 Kinder aus 14 Klassen an der Vorstellung beteiligt sein“, erklärt Worobcuk. 26 Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter begleiten die Schüler bei ihren Aktivitäten. Der „Circus Radieschen“ ist mit vier Leuten vor Ort.

„Ich möchte mich an dieser Stelle auch mal bei den vielen Helfern bedanken, die diese Veranstaltung erst möglich machen“, betont der Schulleiter. „Die Eventhalle in Rehden steht für die Schule kostenfrei zur Verfügung. Wir haben zudem viele Sponsoren. Für alle Fälle stehen Deutsches Rotes Kreuz und die Feuerwehr bereit. Zwei Hausmeister bereiten die Sporthalle vor, zahlreiche Eltern bauen die vom ,Circus Radieschen‘ mitgebrachten Geräte auf und auch wieder ab. Am Vorstellungstag selbst helfen sie beim Ankleiden und Schminken für die Gala, beim Catering und führen Aufsicht.“ Örtliche Unternehmen sorgen zudem für Gebäck und die Versorgung mit Bratwurst und Co.

Ganz besonders freut sich Worobcuk über die Hilfe der „Großen“ aus der Schule am Geestmoor, Oberschule Rehden. Zwölf Neunt- und Zehntklässler betreiben den Getränkestand, kümmern sich ums Popcorn, kontrollieren die Eintrittskarten, weisen die Besucher in ihre Plätze ein und machen die Garderobe. Die Zirkus-Woche wird von Fotograf Clemens Niewöhner begleitet. Dieser macht an allen drei Standorten Fotos und fügt diese zu einer Bilder-Schau zusammen. Diese wird vor der Gala und in der Pause gezeigt und kann auch erworben werden. Dies gilt ebenso für den Film von Siegbert Bieber, der die Vorstellung filmt und gleichzeitig live per Beamer auf eine Großleinwand in der Halle projiziert.

Alle an der Projektwoche Beteiligten freuen sich bislang über rund 600 Leute, die ihren Besuch angekündigt haben. „Mal schauen, wie viele es am Ende sind“, rätselt Worobcuk, der sich schon jetzt von der Resonanz begeistert zeigt.

Beginn der großen Zirkus-Gala am Freitag ist um 16 Uhr. Der Einlass erfolgt bereits ab 15 Uhr. Die Show endet gegen 19 Uhr, zwischendurch gibt es eine 30-minütige Pause. Eintrittskarten an der Tageskasse werden für fünf Euro angeboten. Kinder bis 15 Jahre haben freien Eintritt. Durch den barrierefreien Zugang zur Halle haben auch in ihrer Mobilität eingeschränkte Leute die Möglichkeit, die Vorstellung zu besuchen.

mj

Mehr zum Thema:

Neue Konsolenspiele: Von Schwertkämpfen und Gelee-Kumpeln

Neue Konsolenspiele: Von Schwertkämpfen und Gelee-Kumpeln

Porsche Design bringt Notebook mit Sportwagen-Allüren

Porsche Design bringt Notebook mit Sportwagen-Allüren

MWC: Doppelkameras, große Displays und ein Revival

MWC: Doppelkameras, große Displays und ein Revival

Baum fällt auf fahrendes Auto 

Baum fällt auf fahrendes Auto 

Meistgelesene Artikel

Baum auf fahrendes Auto gefallen 

Baum auf fahrendes Auto gefallen 

Bühnenshow und Bonbonregen

Bühnenshow und Bonbonregen

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Baustelle an der Leester Straße: Klagen über Umsatzeinbußen

Baustelle an der Leester Straße: Klagen über Umsatzeinbußen

Kommentare