Hermann Hoffmann für langjähriges soziales Engagement geehrt

„Manchmal brauchst Du einen Engel“

Landrat Cord Bockhop zeichnete Hermann Hoffmann (l.) am Mittwochabend in den Rehdener „Ratsstuben“ für sein langjähriges soziales Engagement mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus.
+
Landrat Cord Bockhop zeichnete Hermann Hoffmann (l.) am Mittwochabend in den Rehdener „Ratsstuben“ für sein langjähriges soziales Engagement mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus.

Rehden / Drebber – Für Hermann Hoffmann aus Drebber und seine Gäste war die Zusammenkunft am Mittwochabend im Saal der Rehdener „Ratsstuben“ trotz Einschränkungen durch die Corona-Krise ein besonderer Anlass für eine etwas längere Feierstunde. Landrat Cord Bockhop zeichnete den 70-Jährigen für seine langjährigen Verdienste im sozialen Bereich mit einer von Bundespräsident Walter Steinmeyer verliehenen Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus.

Zur illustren Gästeschar zählten neben den Samtgemeindebürgermeister aus Barnstorf und Rehden, Jürgen Lübbers und Hartmut Bloch, auch die Ortsbürgermeister Friedrich Iven aus Drebber und Wilhelm Grelle aus Rehden, Kirchenvorstandsvorsitzende Stefanie Bunge, Antragsteller Gerhard Sander aus Rehden sowie langjährige Weggefährten des Blauen Kreuzes. Der Rehdener Abstinenzgruppe gehört Hermann Hoffmann seit 27 Jahren an, 26 Jahre arbeitet er bereits im Vorstand mit, und seit einem Vierteljahrhundert trägt er als Vorsitzender die Hauptverantwortung für die Gruppe.

„In seiner Arbeit mit Suchtkranken und deren Angehörigen befasst sich Hermann Hoffmann mit den verschiedensten Suchtformen“, stellte Landrat Bockhop in seiner Lob- und Dankesrede heraus, „von Alkohol über Drogen bis hin zu Glücksspielen, Medikamenten und Ess-Störungen.“ Die Arbeit des Geehrten sei suchtfachlich sehr wertvoll, da die Stabilität des Umfeldes wesentlich zur Gesunderhaltung bei Suchterkrankungen beitrage, betonte der Laudator. Hoffmann führe bei seiner Arbeit mit den Betroffenen nicht nur Beratungsgespräche, sondern begleite sie auch oft zu Fachärzten oder bei Behördenterminen. Zudem suche er gemeinsam mit den Erkrankten auch klärende Gespräche mit den Arbeitgebern, neben der individuellen Betreuung der Suchtkranken plane und leite er die wöchentlichen Gruppenabende und bereite Vorträge für Informationsveranstaltungen vor, fasste Bockhop das segensreiche Wirken Hoffmanns zusammen.

Neben dem sozialen Engagement skizzierte der Landrat auch die ehrenamtlichen Tätigkeiten Hoffmanns im Sport. Von 1983 bis 1991 habe er an der Spitze der Tischtennisabteilung gestanden, und von 1985 bis 1994 sei er stellvertretender Vorsitzender des TSV Drebber gewesen. Zudem habe er aktiv an zahlreichen Baumaßnahmen des TSV mitgewirkt, unter anderem den Bau des Sportplatzes, die Errichtung des Vereinsheims und die Installation der Flutlichtanlage begleitet. Neben den sportlichen Aktivitäten in seinem Heimatverein habe sich Hoffmann auch in vielfältiger Weise um den Nachwuchs gekümmert, die jährlichen Jugendzeltlager des Vereins organisiert und schöne Weihnachtsfeiern für die Kinder durchgeführt.

Bockhop ging kurz auf die fast 70-jährige Geschichte der hohen Auszeichnung ein und stellte heraus, dass Hermann Hoffmann alle Voraussetzungen für die Verleihung erfüllt habe, „weil Sie mit Ihrem Engagement friedlich zum Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beigetragen haben.“ Er heftete dem 70-Jährigen die Medaille an, überreichte die dazugehörende Urkunde und ein Buchgeschenk und bedankte sich bei der aus gesundheitlichen Gründen verhinderten Ehefrau Anita mit einem prächtigen Blumenstrauß, „weil man soviel Ehrenamt nur gemeinsam schaffen kann.“

Mit dem Ausgezeichneten freute sich Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch seitens der kommunalen Vertreter, dass dem langjährigen Vorsitzenden des Blauen Kreuzes in Rehden für sein ehrenamtliches Engagement verdiente Wertschätzung zukomme, Gerhard Sander erinnerte daran, dass es seinerzeit eine gute Idee von ihm gewesen sei, Hermann Hoffmann für die Auszeichnung vorzuschlagen, und Stefanie Bunge gratulierte für die Kirchengemeinde „Zum guten Hirten“ mit dem gesprochenen Liedtext „Manchmal brauchst Du einen Engel…“

Von Gerhard Scheland

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden

Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden

Gericht: Linie 8 von Bremen nach Weyhe darf ausgebaut werden
Millionenprojekt nimmt Formen an

Millionenprojekt nimmt Formen an

Millionenprojekt nimmt Formen an
Auto überschlägt sich bei Maasen

Auto überschlägt sich bei Maasen

Auto überschlägt sich bei Maasen
Marktmeister wagt Prognose: „Der Brokser Heiratsmarkt findet statt. Punkt.“

Marktmeister wagt Prognose: „Der Brokser Heiratsmarkt findet statt. Punkt.“

Marktmeister wagt Prognose: „Der Brokser Heiratsmarkt findet statt. Punkt.“

Kommentare