Langjähriger Mitarbeitervertreter

Bethel im Norden verabschiedet Günter Dalley

+
Bedankten sich bei Günter Dalley (Mitte) für die fast 25-jährige Tätigkeit als Vorsitzender der Mitarbeitervertretung im Unternehmensbereich Bethel im Norden und verabschiedeten ihn mit großem Dank in den Ruhestand (v.l.): Personalleiter Peter Buschmann, Geschäftsführerin Luise Turowski sowie Uwe Fangmann und Manfred Albers von der Mitarbeitervertretung.

Freistatt- Als Günter Dalley im Jahr 1993 den Vorsitz der erstmals gewählten Mitarbeitervertretung (MAV) der zum heutigen Unternehmensbereich Bethel im Norden gehörenden Diakonie Freistatt übernahm, war das Wort Ruhestand noch gar nicht in seinem Kopf.

Fünf Wahlperioden und fast 25 Jahre später wurde er jetzt von der Geschäftsführung und im Kreise vieler Kolleginnen und Kollegen in der Freistätter Kirche in die wohlverdiente „Rente“ verabschiedet.

Der heute 63-Jährige startete seine berufliche Laufbahn im Handwerk. Im Jahr 1972 begann er eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Nach kurzer Gesellenzeit besuchte er ab 1976 die Fachoberschule, ging danach an die Evangelische Fachhochschule Hannover, um im Bereich Sozialarbeit und Sozialpädagogik zu studieren. Als staatlich anerkannter Diplom-Sozialarbeiter/Sozialpädagoge machte er 1984 erfolgreich seinen Abschluss. Im Bereich der Jugendhilfe in der Diakonie Freistatt startete er aber bereits ein Jahr vorher in sein Anerkennungsjahr und arbeitete dann bis ins Jahr 1993 in verschieden Einrichtungen dieses Arbeitsfeldes.

Nach fast zehnjähriger Tätigkeit in der Jugendhilfe war er dann ab 1993 als MAV-Vorsitzender für bis zu 700 Mitarbeitende zuständig. „Natürlich gab es in der langen Zeit auch schwierige Situationen zu meistern, aber am Ende haben wir immer gemeinsam gute Lösungen für die Mitarbeitenden hinbekommen“, so Günter Dalley, der sich auf diesem Weg auch bei all seinen Kolleginnen und Kollegen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedankte. Ähnlich sah es auch Luise Turowski als verantwortliche Geschäftsführerin für diesen Bereich: „Auch im Namen meiner Kollegen möchte ich mich dafür bedanken, dass sie trotz ihres Einsatzes auch immer den Unternehmensbereich im Blick hatten.“ „Und dies als immer sehr verlässlicher Partner mit klaren Vorstellungen und großem Engagement“, ergänzte dazu Personalleiter Peter Buschmann.

Zum Abschied überreichten ihm seine MAV-Kollegen Uwe Fangmann und Manfred Albers einen Gutschein für sein Hobby. „Wenn wir dich jetzt sehen wollen, müssen wir wohl häufiger zum Wagenfelder Golfplatz fahren“, verriet er dann auch die neue Leidenschaft seines langjährigen Kollegen. Dazu will Günter Dalley viel Zeit mit seinem Enkelkind verbringen und mit seiner Frau viele Länder Europas bereisen. „Von daher wird mir bestimmt nicht langweilig“, so Günter Dalley zum Abschluss der Verabschiedung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Landwirt Loerke erwägt den Gang zum Gericht

Landwirt Loerke erwägt den Gang zum Gericht

Wintershall-Chef Mehren setzt auf mehr Effizienz und Wachstum

Wintershall-Chef Mehren setzt auf mehr Effizienz und Wachstum

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Kommentare