Jugendfeuerwehr Rehden veranstaltet Jahreshauptversammlung

Lob und Dank für hohes Engagement

+
Wurden neu- oder wiedergewählt (hinten, v.l.): Paul Hüllmann, Johanne Hüllmann, Sina Hoeft, Lukas Heidbrink und Jonas Heidbrink sowie (vorne, v.l.) Jannik Schmöckel, Pascal Rempe, Bryan Manuel, Lea Sander und Melissa Vahl.

Rehden - Von einem durchweg sehr aktiven Jahr sprach Bernhard Lanz, Jugendwart der Jugendfeuerwehr Rehden, während der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Ratsstuben“ in Rehden.

Neben den jährlich ständig wiederkehrenden Veranstaltungen wie das Tannenbaumsammeln Anfang eines jeden Jahres, diversen Lehrgängen, an denen die Betreuer das ganze Jahr über teilnehmen, über den bunten Abend der natürlich ohne zahllose Übungsabende nicht in der Qualität durchgeführt werden kann, bis hin zur Teilnahme am jährlichen Kreiszeltlager und natürlich den normalen Diensten die eine Jugendfeuerwehr das Jahr über abhalten muss, leisteten die Jugendlichen im abgelaufenen Jahr zusätzlich zwei sehr arbeitsintensive Dienste.

Zum einen war die Jugendfeuerwehr Rehden Ausrichter des Kreisjugendfeuerwehrtages, der in den Waldsportstätten stattgefunden hat, zum anderen unterstützten beide Jugendfeuerwehren der Gemeinde (Rehden und Barver) die Ortsfeuerwehr Wetschen bei der Durchführung der Kreiswettbewerbe der aktiven Feuerwehren des Landkreises Diepholz.

„In den abgelaufenen zwölf Monaten“, so Bernhard Lanz, „konnten wir uns bestimmt nicht über Langeweile beschweren.“ Das Highlight eines Jugendfeuerwehrjahres ist nach wie vor die Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager. Bei dieser Veranstaltung möchte keiner der Jugendlichen fehlen, es gibt laut Angaben vieler Kinder keinen besseren Start in die Sommerferien.

Besonders erwähnenswert, so Lanz, sei die Teilnahme am Kreisvolleyballturnier. Die Jugendfeuerwehr Rehden startete mit vier Gruppen bei diesem Event, bis aufs Siegertreppchen schafften es hier die „kleinen Jungs“. Bennet Schröder, Phillip Vahl, Jonas Kahling-Becker, David Rohrbach, Bryan Manuel, Sönke Schmöckel und Chris Sander gehörten dieser Gruppe an und durften sich fortan Vize-Kreismeister nennen. Diese Leistung nahm Bernhard Lanz zum Anlass, den genannten auf der Versammlung jeweils ein kleines Präsent für ihre überdurchschnittlichen Leistungen zu überreichen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt an dem Nachmittag waren die Wahlen. Da einige Amtsinhaber altersbedingt nicht wieder gewählt werden konnten, gab es diverse Posten neu zu vergeben. Das Ergebnis: Neuer Jugendsprecher wurde Brian Manuel, Gruppenführer der Jungen wurde Pascal Rempe. Wiedergewählt wurde Mädchensprecherin Lea Sander genauso wie Schriftführer Sören Schmöckel. Die Kassenführung liegt ab sofort in Händen von Melissa Pal, die Kasse geprüft wird Ende des Jahres von Ingo Schlömer und Silvia Schmöckel.

Dem Elternrat, Wilhelm Kahling-Becker und Bernd Tinnemeyer, hat ihr Posten so gut gefallen das sich beide bereit erklärten, diesen für ein weiteres Jahr zu übernehmen.

Neuer stellvertretender Jugendwart ist Paul Hüllmann, der Sina Hoeft ablöste. Ebenfalls durch Wiederwahl bestätigt wurden die Betreuer Johanne Hüllmann, Lukas und Jonas Heidbrink sowie Sina Hoeft. Unter großem Beifall überreichte Bernhard Lanz anschließend Jörg Grote ein Arbeitszeugnis. „Mit diesem“, so Lanz, „kannst Du dich sicherlich überall sehen lassen.“ Grote bekam dieses Zeugnis, weil er sich nach jahrelanger Mitarbeit in der Jugendfeuerwehr schweren Herzens dazu entschloss, seinen Posten als Betreuer zur Verfügung zu stellen.

Mitgliederzahl

leicht rückläufig

Der Jugendfeuerwehr Rehden gehören derzeit 34 Mitglieder an. „Damit haben wir leichte Einbußen gemacht, was dadurch zu begründen ist, dass mehr Jugendliche altersbedingt ausscheiden als neue hinzukommen. Es sind uns jederzeit neue Mitglieder aus Wetschen, Rehden, Hemsloh, Dickel oder Düversbruch willkommen“, machte Lanz ein wenig Werbung.

In einem waren sich abschließend alle Grußwortüberbringer einig, sowohl Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch, wie auch Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt, Ortsbrandmeister Claus Mackenstedt und Gemeindejugendfeuerwehrwartin Tanja Rempe: Sie lobten in höchsten Tönen die Arbeit der Betreuer aber auch besonders das extrem hohe Engagement der Jugendlichen und Eltern. „In der Samtgemeinde Rehden haben wir sehr gut funktionierende Jugendfeuerwehren“, waren sich die Redner einig und sicherten jede benötigte Hilfe zu.

Einen besonderen Dank überbrachte Andre Rempe von der Ortsfeuerwehr Wetschen. Für die Hilfe bei den Kreiswettkämpfen überreichte er den Jugendfeuerwehrwarten aus Rehden und Barver ein kleines „flaches“ Dankeschön.

vm

Mehr zum Thema:

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Meistgelesene Artikel

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Nach Straftat traumatisiert

Nach Straftat traumatisiert

Kommentare