Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Barver

Nachbarschaftliche Hilfe wird groß geschrieben

+
Die Beförderten mit Gemeindedirektor Hartmut Bloch (l.), stellvertretendem Ortsbrandmeister Michael Schumacher (3.v.l.), Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt (r.) und Ortsbrandmeister Dirk Hardemann (2.v.r.).

Barver - Nachbarschaftliche Hilfeleistung wird in Barver ganz groß geschrieben – dies ging aus dem Jahresbericht von Henry Tatje, Schriftführer der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, deutlich hervor. Mehr als die Hälfte aller Einsätze, die die Feuerwehr Barver im vergangenen Jahr abarbeiten musste, befanden sich jedoch außerhalb der Ortschaft.

Ortsbrandmeister Dirk Hardemann begrüßte zur gut besuchten Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Barver besonders alle Ratsmitglieder mit Gemeindedirektor Hartmut Bloch an der Spitze, Bürgermeister Detlev Osterbrink, Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt und alle anwesenden Kameraden.

Weder zum vorgetragenen Protokoll der Versammlung des vergangenen Jahres, noch zum Jahresbericht 2015 gab es seitens der Versammlung Einwände. Auch der zügig vorgetragene Bericht von Jugendwartin Franziska Bülker fand Zustimmung bei den Anwesenden.

Von diversen Ausgaben in den zurückliegenden zwölf Monaten berichtete Schatzmeister Reinhard Grote. „Da wir viel in unser Gerätehaus und die Fahrzeuge aus eigenen Mitteln investiert haben, ist unser Polster schon ein wenig dünner geworden“ so Grote, „allerdings sind wir immer noch recht gut aufgestellt“. Solche Aussagen werden natürlich von der Verwaltung gern gehört und werden auch hoch gelobt.

Seitens der Kassenprüfer bescheinigte Klaus Klapproth dem Kassenführer eine äußerst professionelle Ordnung der Finanzen. Das Kommando wurde einstimmig entlastet. Im nächsten Jahr wird die Kasse von Tim Hardemann, Klaus Tiedemann und Daniel Klapproth geprüft.

Befördert wurden an dem Versammlungsabend aufgrund ihrer erfolgreich absolvierten Lehrgänge Nadja Stüve zur Feuerwehrfrau, Sören Lampe, Marvin Kropp und Christian Bülker zu Oberfeuerwehrmännern, Ralf Gran Borghardt zum Hauptfeuerwehrmann und Maik Nuttelmann sowie Pascal Krüger zu 1. Hauptfeuerwehrmännern. Bei den Wahlen ergaben sich keine Neubesetzungen.

In seinem Grußwort dankte Hartmut Bloch den Kameraden für ihre stetige Einsatzbereitschaft auch im Hinblick darauf, dass durch die Neuanschaffung des Einsatzfahrzeuges die eventuell anfallende Arbeit um ein Vielfaches erhöht wird, da auf dem HLF auch ein Hilfeleistungssatz verlastet ist, der bei Unfällen zum Einsatz kommt. Weiterhin dankte er der aktiven wie auch der Jugendfeuerwehr für die stets angebotene Hilfe bei diversen Veranstaltungen in der ganzen Samtgemeinde.

Auch Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt überbrachte Grüße der Feuerwehren der Samtgemeindgemeinde. Er erinnerte an die bewältigten Einsatzübungen und ermahnte alle Kameraden, zu den Einsätzen auszurücken auch wenn es sich vermuten lasse, dass es sich um eine Übung handeln könnte.

Weiterhin sprach er die getätigten Ausgaben an, die in den letzten Monaten anfielen. Unterm Strich beliefen sich diese auf rund 39000 Euro die die Verwaltung investiert hat.

vm

Mehr zum Thema:

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare