Wiedersehen mit Schützlingen

Happy-End für viele Vierbeiner: Tierschutzhof Dickel informiert über Arbeit

Mischling „Joda“ steht gern im Rampenlicht. Warum er ausgerechnet „Joda“ heißt, das verraten seine Ohren.

Für Tiere, deren Leben nicht geradeaus verlief, ist der Tierschutzhof in Dickel übergangsweise das Paradies. Dass es noch eine Steigerung gibt, wenn sie „ihren“ Menschen gefunden haben, machte der Tag der offenen Tür der Einrichtung am Sonntag deutlich.

Dickel - Wer den Tierschutzhof und sein Team unter der Leitung von Sonja Benke und der ersten Vorsitzenden des Tierschutzvereins Diepholz Silke Fraune kennt, weiß, dass dieser Tag immer besonders ist. Den „Spirit“ des Tierschutzhofes transportieren am Sonntag die rund 35 Ehrenamtlichen, Auszubildenden und Praktikanten sowie die derzeit in Obhut genommenen Tiere für die zahlreichen Besucher. Die Stars sind auch die „Ehemaligen“, deren Lebensstory ein Happy-End gefunden hat.

Wer gerade ein liebes Tier verloren oder eins gefunden hat, trifft sich beim Tag der offenen Tür zum Schauen und Austausch. So wie der kleine weiße Mischling „Peppi“ (12) der als Pensionär vor sechs Wochen sein Zuhause beim Seniorenehepaar Heide und Günther Raudzus aus Diepholz gefunden hat. „Wir wollten keinen Welpen, wir sind über 80 Jahre“, erklären die Raudzus. Für sie ist es der zweite Hund aus dem Tierschutz. „Peppi“ erkennt seine Pfleger sofort und freut sich, lässt seine neue Familie aber nicht aus den Augen.

Vor der Dielentür sitzt Schäferhund-Rüde „Max“ (4). „Max kam im Juni zu uns. Mein Mann wünschte sich wieder einen Hund“, erläutert Anke Langer. „Wir sind dem Rat von Martin Rütter gefolgt, im Tierheim zu schauen“, ergänzt Ralf Langer, IT-Fachmann in Steinfeld. Er nimmt „Max“ mit ins Büro, nachdem er morgens eine Stunde mit ihm Fahrrad gefahren ist. Mittags gibt es einen Sparziergang, und abends ist Familie angesagt. „Max ist jetzt ein lieb gewonnener Bürohund.“

Das Ehepaar Eileen und Denis Ryzich informiert an einem Stand in Dickel, über seien Reitunterricht. Ab 2020 ist tiergestützte Psychotherapie für Kinder und Erwachsene geplant. „Wir fanden ,Moritz‘ hier“, berichtet das Paar. Der liegt unterdessen entspannt auf Denis’ Schoß und lässt sich kraulen. „Moritz“, jetzt „Flip“, ist ein Münsterländer, der schon mehrfach vermittelt war, aber immer wieder zurückkam, bis er Eileen und Denis Ryzich traf. „Er geht mit den Pferden mit und macht sein Ding, ist brav und zeigt keine Spur von Aggression“, berichtet Denis Ryzich.

Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel

Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ
Beim Tag der offenen Tür auf dem Tierschutzhof in Dickel haben sich viele Tierfreunde getroffen. © Melanie Russ

Nebenan erläutert Carina Schütte, eine der vielen Ehrenamtler, die Arbeit des Tierschutzhofes: Bei ihr sitzt „Max“, ein süßer Langhaardackel. „Mein Freund wollte einen Dackel, ,Max‘ wollte zu uns“, erzählt sie. Plötzlich freut sich Silke Fraune riesig: „Ist das da ,Luna‘?“ Gemeint ist die Hündin, die so lange als Streunerin unterwegs war, zehn Welpen in Vechta in einem Erdloch gebar und von der Vorsitzenden gerettet wurde. „Das werde ich nie vergessen“, erinnert sie sich. Alle Welpen sind vermittelt, und „Luna“ lebt jetzt wieder in Vechta – aber in einer 120-Quadratmeter-Wohnung in einer tollen WG.

Das „Ehemaligen-Treffen“ toppte der Senior „Beethoven“, der behäbige Bernhardiner – die Sorte Hund, die es schwer hat in der Vermittlung aufgrund von Alter und Größe. Er hat „quasi um die Ecke“ eine Pflegestelle gefunden und schaut vorbei.

Beeindruckende Darbietungen sehen die Besucher bei der Dogdance- und Agility-Vorführung der Hundeschule „SenneDogs“ aus Melle. Tiere und Besitzer zeigen, wie innig die Beziehung zwischen Mensch und Hund sein kann.

Zu Gast ist beim Tag der offenen Tür auch wieder der Verein Fredchenfreunde Osnabrück. Ein Junge ist von den Tieren so begeistert, dass er am liebsten eins kaufen und mit nach Hause nehmen würde. Aber daraus wird leider nichts, denn die flinken Vierbeiner sind nicht käuflich.

Die Auszubildenden Katrin Curth und Jennifer Nölle gewähren den Gästen an diesem Tag einen Blick in Hundehaus und Auslaufanlage. Knapp 20 Vierbeiner warten auf neue Familien. Aber auch die vielen anderen Tiere auf dem Hof werden vorgestellt. So wirbt Tierpflegerin Cornelia Reiche-Meyer mit ihrem „Katzenkino“ für ihre rund 50 Schützlinge. „Die nächsten Wochen werden zeigen, welche Tiere wir vermitteln können“, lautet das Fazit von Leiterin Sonja Benke. Der Erlös aus dem Tag der offenen Tür soll dem Tierschutzhof zu Gute kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Meistgelesene Artikel

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Kommentare