„Die Gäste können schon mal schnuppern“

SV Barver lädt zum Dorfgemeinschaftsfest ein

+
Ricardo und Emma hatten eine Extraeinladung erhalten. Ihre Ballone waren beim Wettbewerb anlässlich des Laternenfestes am weitesten geflogen. Jugendwart Ingo Blumberg überreichte die Geschenke. 

Barver - Das traditionelle Dorfgemeinschaftsfest in Barver ging am Sonntag im Schulterschluss mit dem Sportwerbewochenende des SV Barver teils schon in den neuen Räumen des zukünftigen Dorfgemeinschaftshauses über die Bühne.

„Wir wollten, dass die Gäste und Mitglieder schon mal schnuppern können“, benannte es Sportvereinsvorsitzender Erhard Osterbrink. Vorstand und Team begrüßten zahlreiche Gäste zur Kaffeetafel, Schützen auf dem Schießstand und Sportler, die sich in den Disziplinen Fußball und Fußball-Tennis freundschaftlich maßen. In diesem Jahr hätte die Sportwerbung für Barver mit der Veranstaltung eine neue Qualität, erklärte Osterbrink. „Denn wir möchten uns mit den erweiterten, modernisierten und hellen, luftigen Räumen auch sportlich breiter aufstellen.“ Er unterstrich damit die Attraktivitätssteigerung der Aktivitäten und Sparten im Verein. Ein Novum verriet er schon: „Reha-Sport wird eine Zukunftssäule bilden. Die Anträge sind gestellt und mit Margitta Scheland aus Wagenfeld haben wir positive Gespräche als Trainerin geführt.“

Begonnen hatte das sportliche Wochenende mit einer Fahrradtour für alle Bürger von Barver. Geführt durch die Seniorensportgruppe: Die Tour ging von Barver über Lohaus, Dönsel zurück in den Heimatort. Die Fahrradschlange zählte 16 Teilnehmer und zwei Versorger.

Im ersten Punktspiel der Fußballsaison siegten Barvers erste Herren sieben zu null gegen Sankt Hülfe. Als Gewinner des Elfmeterschießens von Firmen, Betrieben, Gruppierungen und Straßenzügen gab Osterbrink den „Erlenweg“ bekannt. Wetterbedingt fand die Kaffeetafel im Inneren des neuen Anbaus mit Panoramablick statt.

Zahlreiche Besucher

„Das wird schon super angenommen, denn nun kann man aus dem Trockenen den Spielen auf dem Feld beiwohnen“, kommentierten Osterbrink und Jugendleiter Ingo Blumberg. Tatsächlich kamen zahlreiche Besucher zu den Spielen der sechs gemeldeten Fußballmannschaften, aber auch zum „Reinschnuppern“. Bei den Mannschaften kursierten fantasievolle Namen: Ossifanten, Spekulanten, Black-Yellow-White Birds, 5 Fragezeichen, Friedel & Friends und die Kyffhäuser. Nebenan beim Tennisverein Barver waren beide „heiligen“ Schotterplätze zum ersten Mal zum Fußball-Tennis geöffnet. Natürlich mischten dort auch Tennisspieler mit. In Aufstellungen drei gegen drei Spieler war Kopf- und Fußball erlaubt übers Netz. „Natürlich sind unsere Plätze ausschließlich für die Tennis-Ambitionierten“, beschrieb es deren Vorsitzender Wilfried Möller, betonte aber, dass der Tennisverein sich gerne im Rahmen des Sportwerbewochenendes mit der Kombisportart beteiligte.

Die Barver Schützen agierten im Schießstand mit einem Biathlonturnier und bereicherten die Sportwerbetage. Ein zufrieden wirkender Bürgermeister Hans-Hermann Borggrefe war unter den Gästen mit Vorfreude im Blick auf die offizielle Einweihung der umgebauten und sanierten Mehrzweckhalle im September. 

sbb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Kommentare