Als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet

Fußballerinnen des TSV Wetschen begeistern Fans und Verein

+
Der starke Auftritt der erst 2016 gegründeten Damen-Fußballmannschaft brachte ihr bei der Jahreshauptversammlung des TSV Wetschen die Auszeichnung Mannschaft des Jahres ein. 

Wetschen - Klaus Recker steht weiterhin an der Spitze des TSV Wetschen. Einstimmig sprachen ihm die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung in der Schützenhalle das Vertrauen aus. Auch alle weiteren Posten bleiben in bewährter Hand. So steht Edelhard Dieckmann weiterhin als zweiter Vorsitzender zur Verfügung ebenso wie Oliver Kaspar als Geschäftsführer und Ludga Bugla als Schriftführer.

Den Berichten der einzelnen Spartenleiter war zu entnehmen, dass es im Großen und Ganzen aus sportlicher Sicht recht gut aussieht. Bernd Gildehaus stellte als Leiter der Fußballsparte deutlich die Leistung der erst 2016 gegründeten Damen-Fußballmannschaft heraus. Dank des Trainerteams Sebastian Buss und Friedel Holle sei es den Damen gelungen, sich von Sieg zu Sieg in eine Art Trance zu spielen, die schlussendlich mit der verdienten Meisterschaft belohnt worden sei. Von Erfolg zu Erfolg hätten stets mehr Fans die jungen Kickerinnen zu ihren Siegen gepuscht.

Die Fußball-Herren hätten sich nach dem Abstieg aus der Landesliga wieder aufgerappelt und mehr und mehr zu ihren alten Leistungen zurückgefunden, die sie auf einem guten fünften Platz in die Winterpause gehen ließen, berichtete Gildehaus weiter.

Von einer äußerst aktiven Jugendarbeit sprach Spartenleiter Peer Stiefler. Zurzeit bestritten acht Mannschaften im Jugendbereich ihre Spiele und Turniere mit wachsenden Erfolgen. Das Highlight der kommenden Saison wird laut Stiefler die Teilnahme der U10 an der Mini WM in Bremen sein.

Gewohnt erfolgreich verlief das sportliche Jahr der Judokas. In Vertretung von Spartenleiter Wolfgang Schadel erinnerte Edelhard Dieckmann an die sieben Meisterschaften des vergangenen Jahres, bei denen die Wetscher Judokas sechsmal den ersten Platz erreichten, viermal einen zweiten Platz und einen dritten Platz. Bezirksmeister wurde Jan Mattis Wehrbein. Zwölf Judoka bestanden ihre Gürtelprüfung. Hervorzuheben ist hier laut Dieckmann Daniel Kaspar, der die Prüfung zum 1. Dan (schwarzer Gürtel) ablegte.

Von einem regelrechten Boom in der Tennissparte sprach Spartenleiter Peter Joseph. Sie wachse beständig, was nicht zuletzt dem sehr guten Zusammenhalt und der hervorragenden Anlage zu verdanken sei. „Durch den unermüdlichen Einsatz unserer Mitglieder haben wir uns eine Oase für unseren Sport erschaffen“, so Joseph.

Mit einem leichten finanziellen Minus beendete der TSV laut Geschäftsführer Oliver Kaspar die vergangene Saison, was allerdings dank Rücklagen habe aufgefangen werden können. Kassenprüfer Ralf Höfelmann bescheinigte Kaspar eine professionelle Kassenführung. Neu in den Kreis der Prüfer gewählt wurde Rudi Haslbauer.

Der Vorstand gratuliert den langjährigen Mitgliedern (v.l.): Edelhard Dieckmann, Klaus Recker, Thomas Quante, Ludga Bugla, Philipp Bussmann, Nils Dückering, Klaudia Kurz, Reinhard Kurz, Oliver Kaspar.

Gleich zwei Mitglieder ernannte der Vorsitzende Klaus Recker zu Ehrenmitgliedern, auch wenn beide nicht an der Versammlung teilnehmen konnten. Karl Friedrich Dünnemann wurde aufgrund des Erreichens des 70. Lebensjahrs zum Ehrenmitglied ernannt, Wolfgang (Charly) Schadel aufgrund seiner Jahrzehnte langen Bemühungen um den Judosport.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Philipp Bussmann, Gunda Burghausen, Kerstin Dückering, Nils Dückering, Trautlies Flacjmeier, Heiko Knüppling, Reinhard und Klaudia Kurz sowie Karin Zell. Seit 30 Jahren stehen Thomas Quante und Thomas Richter zum TSV und ganze 40 Jahre ist Jutta Schmidt dabei. Recker dankte allen Genannten für ihre jahrzehntelange Treue.

Großer Jubel brandete noch einmal bei der Auszeichnung der Mannschaft des Jahres auf. Die besondere Ehre wurde dem Damen-Team der Fußballabteilung aufgrund ihrer beispielhaften sportlichen Leistungen zuteil.

Einen etwas längeren Zeitraum nahm der Beschluss der notwendig gewordenen Satzungsänderung in Anspruch. Die von Edelhard Dieckmann überarbeitete Fassung wurde der Versammlung vorgetragen, bevor die gut 50 stimmberechtigten Mitglieder diese einstimmig beschlossen.

Abschließend richtete Recker den Blick in die Zukunft und sprach das 2020 anstehende 100-jährige Jubiläum an. Der Verein habe beschlossen, dazu eine Festchronik zu erstellen, und sei nun auf der Suche nach Mitgliedern, die dieses Projekt durch tatkräftige Unterstützung realisieren möchten. Interessierte können sich bei den Vorstandsmitgliedern melden. 

vm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Tour de Meeresmüll: Weyherin Kea Hinsch will auf Umweltsünden hinweisen

Tour de Meeresmüll: Weyherin Kea Hinsch will auf Umweltsünden hinweisen

Twistringer Schützenkommers feiert Glückspilz Kathmann

Twistringer Schützenkommers feiert Glückspilz Kathmann

Schlechte Noten von Stiftung Warentest: Vilsa-Wasser auf drittletztem Platz

Schlechte Noten von Stiftung Warentest: Vilsa-Wasser auf drittletztem Platz

Zahl der Flächenbrände nimmt zu

Zahl der Flächenbrände nimmt zu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.