Lob und Dank für ehrenamtlichen Einsatz

Frühlingsmarkt weiter auf gutem Weg

+
Ein Prosit auf den Rehdener Frühlingsmarkt. Am Stand der Samtgemeinde kredenzte Hauke Bollhorst (r.) den Besuchern das Rehdener Nationalgetränk – den Kolbendreher.

Rehden - Spiel, Spaß, Musik – dies waren nur drei Versprechen, die die Werbegemeinschaft der Samtgemeinde Rehden, „Wir“, anlässlich der 17. Auflage des Frühlingsmarktes am Gasspeicher gegeben hatte. Und sie hatte den Mund damit nicht zu voll genommen. Der gute Besuch an den beiden Markttagen bestärkte sie in ihrer Strategie.

Während sich die Kinder auf der Hüpfburg, beim Menschenlicker-Turnier und bei ihrer Spaßolympiade austoben konnten, wurden die Erwachsenen am Sonntag sportlich beim Menschenkicker-Turnier. Gleich zu Beginn gab es einen internationalen Vergleich zwischen der „Wir“ und der Blaskapelle „De Toggenburgers“ aus Oldenzaal in den Niederlanden. Der Vergleich ging an die Gäste, auch wenn sich „Wir“-Vorsitzender Thomas Halfbrodt und sein Stellvertreter Herbert Schlömer im Sturm mächtig ins Zeug legten.

150 Besucher verfolgen Modenschau

Derweil ließen es rund 150 Besucher im Gastronomiebereich des Gewerbezeltes ruhiger angehen. Sie genossen nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch die Modenschau von „Kattau's Trendstore“ aus Barnstorf. Aufmerksam und neugierig verfolgten sie die Ausführungen von Annette Kattau zu den neuesten Modetrends für den Frühling und den Sommer, während die Models durch die Tischgassen schritten.

17. Frühlingsmarkt in Rehden

Ein ständiges Kommen und Gehen herrschte in der attraktiven Gewerbeschau. Intensive Gespräche wurden geführt. Die Angebote waren groß und fast überall wurden die Besucher mit Kostproben unterschiedlichster Art verwöhnt. Auf das ein oder andere Schnäpschen folgten Süßes oder Herzhaftes aus Fleischprodukten.

Markt bildet die Vielfalt der Gemeinschaft ab

Einen unterhaltsamen Gottesdienst erlebten die Besucher am Sonntagmorgen mit Prädikant Johannes Rathjen aus Drebber. „Der war schließlich in plattdeutscher Sprache“, zeigte sich „Wir“-Vorsitzender Thomas Halfbrodt am Sonntagnachmittag zufrieden nicht nur mit dessen Besuch, sondern mit dem Marktverlauf insgesamt. „Schon am Samstag hatten wir viele Gäste und heute ist es richtig gut“, Halfbrodt mit Blick auf die Neugierigen bei der Modenschau. „Die Bewirtung klappt, da haben wir gute Leute und das Essen heute Mittag war gut und wurde angenommen“, ergänzte er.

Eröffnet hatte er den Markt am Samstagmittag im Beisein zahlreicher Gäste. „Der Markt ist ein gutes Abbild der Vielfalt unserer ,Wir'. Wir sind für neue Ideen offen und laden dazu ein“, unterstrich er. „Er ist familienfreundlich gestaltet und wir sind auf einem guten Weg“, fügte er hinzu und dankten insbesondere allen ehrenamtlichen Helfern.

Auch Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch schlug in diese Kerbe. „Die Ehrenamtlichen drehen ein riesiges Rad“, so Bloch. Er lobte das Zusammenwirken von Gemeinde und „Wir“ und hob die Bedeutung von Wirtschaft und Landwirtschaft für den heimischen Raum hervor.

hwb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Ballon-Fahrer-Festival: Fantastische Aussichten nicht nur in der Luft

Ballon-Fahrer-Festival: Fantastische Aussichten nicht nur in der Luft

55. Dümmerbrand in Hüde: Feuerwerk mit besonderem Charme

55. Dümmerbrand in Hüde: Feuerwerk mit besonderem Charme

Viel Wein – und sehr viel Regen

Viel Wein – und sehr viel Regen

Kommentare