Frühere Rehdener Volksschüler treffen sich 50 Jahre nach Entlassung wieder

Blick in alte Schulchronik eine hochspannende Angelegenheit

+
Samtgemeindearchivar Dieter Plaggemeyer (M.) unternahm mit den ehemaligen Schülerinnen und Schülern einen Spaziergang durch Rehden. Unser Foto zeigt ihn mit Ursula Röwekamp und Karl-Heinz Szubin, die das Klassentreffen mit vorbereitet hatten und sich über die große Resonanz freuten.

Rehden - Zu ihrem dritten Treffen nach der Entlassung am 17. März 1965 kamen 26 ehemalige Schüler der Volksschule Rehden in den „Ratsstuben“ in Rehden zusammen. Die letzte Wiedersehensfeier war im Jahr 2000, die erste 1990.

Von den ehemals 46 Jungen und Mädchen der zwei Entlassungs-Jahrgänge sind sieben verstorben, zwei konnten nicht ausfindig gemacht werden. Die weiteste Anreise hatte Walter Plaggemeyer. Der Bruder von Dieter Plaggemeyer wohnt in Obersulm im baden-württembergischen Landkreis Heilbronn. Bis Rehden sind es mit dem Auto rund 550 Kilometer.

Das Treffen war von Rita Haslbauer, Helmut Elver, Karl-Heinz Szubin und Ursula Röwekamp vorbereitet worden. Den Auftakt bildete nach zahlreichen Umarmungen ein Sekt-Empfang. Nach der Kaffeetafel nahm Samtgemeindearchivar Dieter Plaggemeyer die Ehemaligen bei einem gut zweistündigen Spaziergang durch Rehden unter seine Fittiche.

Stationen waren unter anderem der Aldi-Markt und die alte Molkerei schräg gegenüber, der Neubau des Unterhaltungsverbandes Hunte, das Gewerbegebiet mit der im Bau befindlichen Erdgas-Verdichterstation, die Sportstätten und das Vereinsheim am alten Sportplatz, in dem auch das Archiv der Samtgemeinde Rehden untergebracht ist. Zur großen Überraschung der ehemaligen Schüler las Dieter Plaggemeyer einige Passagen aus der von Willi Hardemann geführten Schulchronik aus den Jahren 1952 bis 1967 vor. Das war eine hochspannende Angelegenheit. Hardemann war neben Marianne Riemer damaliger Klassenlehrer.

In den „Ratsstuben“ gab es nach dem Abendessen beim gemütlichen Beisammensein noch viel über vergangene Zeiten zu erzählen nach der Devise: „Weißt Du noch?“

An dem Klassentreffen nahmen teil (Geburtsname in Klammern): Erika Rehburg (Johanning), Giesela Schilling (Tyroke), Inge Schröder (Stegmann), Edeltraud Einert (Gabler), Ursula Röwekamp (Marx), Rita Haslbauer (Gießelmann), Annegret von Hacht (Schlömer-Dittmer), Renate Wegener (Henke), Jutta Czunczeleit, Helga Meineke (Meyer) und Rita Wientjes (Meier).

Außerdem waren gekommen Reinhard Beschorner, Horst Schmöckel, Oswald Marquardt, Friedrich Heitmeier, Dieter Tinnemeyer, Walter Plaggemeyer, Siegfried Korte, Karl-Heinz Szubin, Helmut Elver, Helmut Kappe, Harry Langhorst, Rolf Kramer, Ewald Bösking, Günter Rieger und Günter Sandmann.

Das nächste Klassentreffen soll in fünf Jahren über die Bühne gehen.

rdu

Mehr zum Thema:

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare