Friedhelm Fenker und Werner Schlüter für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Heimatverein Rehden wählt Helmut Elver an die Spitze

+
Friedhelm Fenker (l.) und Werner Schlüter (2.v.r.) sind 40 Jahre Mitglied im Heimatverein Rehden. Helmut Elver und Heinrich Mackenstedt gratulieren dazu.

Rehden - Nicht ohne Stolz informierte Helmut Elver, neuer Vorsitzender des Heimatvereins der Samtgemeinde Rehden, anlässlich der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schwierking von der neu bezogenen Heimatstube. Die Gemeinde hat dem Heimatverein im ehemaligen Sportlerheim am Marktplatz Räumlichkeiten zur eigenständigen Gestaltung und Nutzung zur Verfügung gestellt.

In liebevoller Kleinarbeit haben Vereinsmitglieder bereits damit begonnen, ihrem neuen Zuhause ein gemütliches Ambiente zu verpassen. „Erste Versammlungen wurden dort bereits veranstaltet“, erklärte Elver weiter.

Sehr interessant gestaltet wurde der Halbtagesausflug zu den „Moorwelten“ ins benachbarte Ströhen. Nach der Ankunft in Ströhen wurde zunächst unter fachkundiger Führung das „Europäische Fachzentrum Moor und Klima“ besichtigt. Dieses technisch sehr aufwendig gestaltete Zentrum brachte schon den einen oder anderen Besucher sehr zu staunen. Nach einer anschließenden Kaffeetafel erkundete die Gruppe den Barfußpark und beendete den Nachmittag mit einer Fahrt mit der Moorbahn ins Neustädter Moor.

Mit dem Thema Küchenkräuter beschäftigten sich die Mitglieder auf dem Stand, der zum Herbstmarkt im Gewerbezelt aufgebaut wurde und viele interessierte Besucher zum fachsimpeln animierte.

Wanderwart Heinz Schmidt erinnerte noch einmal an die vielen Touren, die die Mitglieder des Heimatvereins 2015 erlebt haben, beispielsweise sei hier die Boßeltour durch Wetschen, die Fahrradtour zum Sommerfest des Heimatvereins Barnstorf sowie diverse Wald und Wandergottesdienste zu erwähnen. „Die Teilnehmerzahl war immer in Ordnung, darf aber künftig gerne ansteigen“, so Schmidt. Er bedankte sich bei den vielen Helfern, die sich während der Touren um die stets vorbildliche Bewirtung gekümmert haben.

Ärger über

zerstörte Info-Kästen

Von einen nicht so erfreulichen Punkt berichtete Gerätewart Heinrich Mackenstedt. Die vom Heimatverein aufgestellten Informationskästen im Ort wurden bereits durch Vandalismus stark beschädigt und mussten durch den Gerätewart wieder auf Vordermann gebracht werden. „Das ist zum einen eine unnötige Geldausgabe, die dem Heimatverein zu Lasten geht und zum anderen einfach eine Sauerei die schlicht und ergreifend überflüssig ist“, so Mackenstedt.

Er berichtete weiter, dass die Schautafeln an diversen Wanderwegen inzwischen in die Jahre gekommen sind, an einigen wären die angebrachten Fotos und Informationen schon nicht mehr lesbar. Diese werden, solange es sich noch lohnt, wieder instand gesetzt beziehungsweise gepflegt. Tafeln, an denen sich solch ein Einsatz nicht mehr lohne, werden abgebaut und nicht wieder ersetzt.

Die Fachgruppenleiterin Plattdeutsch, Heidi Eisberg, resümierte, wie es sich gehört, auf platt von den Klönabenden in Rehden und Wetschen. Viele Sketche, musikalische Mitmachaktionen und Diavorträge von Dieter Plaggemeier durften auf diesen Veranstaltungen genauso wenig fehlen, wie die immer wieder erheiternden Beiträge von Friedhelm Hardemann. „Damit auch fortan alles in geregelten Bahnen läuft“, so Vorsitzender Helmut Elver, „müssen einige Wahlen veranstaltet werden“. Einstimmig wählten die Mitglieder Helmut Elver zum neuen ersten Vorsitzenden, der dieses Amt bisher komissarisch übernommen hatte. Ebenfalls neu gewählt wurden Hinrich Buschmeyer zum Kassenwart und Sierk Schmidt zu dessen Stellvertreter.

In ihren Ämtern durch Wiederwahl bestätigt wurden Heiner Kopmann, zweiter Vorsitzender, Karsten Nackenhorst, dritter Vorsitzender, Gerhard Kämper, Schriftführer, Irmgard Wöltje, stellvertretende Schriftführerin, Heinz Schmidt, Wanderwart, Friedhelm Sander, stellvertretender Wanderwart, Heidi Eisberg, Fachgruppenleiterin Plattdeutsch, Heinrich Mackenstedt, Gerätewart, und Henning Bloch zum Jugendsprecher.

Für 40 jährige Mitgliedschaft überreichte der Vorstand Friedhelm Fenker und Werner Schlüter ein Buchgeschenk. Für 25 jährige Zugehörigkeit bekamen Irene Dalley, Walter Langhorst, Helga Meyer, Dieter Plaggemeier, Alfred Voss, Winfried Walther und Helmut Middendorf ein Präsent. Ebenfalls seit 25 Jahren gehören dem Heimatverein die „Plattdeutsche Bühne Rehden“ sowie die „Lustige Bühne Wetschen“ an. Beide sorgen auf diversen Veranstaltungen für den einen oder anderen Angriff auf die Lachmuskeln.

In seinen Grußworten berichtete Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch von einem anhaltend sehr guten Bauboom in der Samtgemeinde. In Rehden ist ein weiteres Baugebiet in der Vorbereitung, interessierte Bauherren gäbe es hierfür auch bereits. Interessant für den Heimatverein könnte ein altes Haus im neu angedachten Baugebiet sein, Bloch könne sich vorstellen, das der Heimatverein dieses gegebenenfalls bei Interesse nutzen könne, beispielsweise als eine Art Heimatmuseum. Gespräche dazu werden folgen. Weiter stehe der An- beziehungsweise Ausbau der Tageskrippe auf der Agenda der Verwaltung. Auch wenn die Geburtszahlen in der Gemeinde nicht unbedingt steigen würden, so zögen doch immer mehr junge Familien mit Kleinkindern in die Samtgemeinde. Und um denen gerecht zu werden sei diese Baumaßnahme unumgänglich, so der Verwaltungschef weiter.

Abschließend wünschte der Samtgemeindebürgermeister allen Gewählten alles Gute für die Arbeit in ihren neuen Ämtern und gratulierte den Geehrten. Er freue sich, dass mit dem 25-jährigem „Jubiläum“ der beiden Theatergruppen eine so enge Verbundenheit zum Heimatverein Rehden bestünde.

vm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

Meistgelesene Artikel

Polizei Syke fahndet mit Fotos nach zwei Trickbetrügern

Polizei Syke fahndet mit Fotos nach zwei Trickbetrügern

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Kommentare