Beförderungen, Wahlen und Ehrungen

Zahl der Einsätze im vergangenen Jahr gestiegen

+
Strahlende Gesichter auch bei den Gewählten des Abends. Einstimmige Blockwahlen waren ein Beweis für die Zufriedenheit der Wehrmitglieder mit den Funktionsträgern.

Rehden - Nahezu die komplette Feuerwehr aus Rehden war am Sonnabend im Einsatz. Nein, gebrannt hat es glücklicherweise nicht – im Rehdener Gasthaus Schwierking stand die Jahreshauptversammlung auf der Agenda.

Ortsbrandmeister Claus Mackenstedt blickte grundsätzlich zufrieden auf das vergangene Jahr zurück. Dass die Zahl der Einsätze von 19 im Jahr 2014 auf 27 gestiegen war, dürfte ihm und dem Rest der Wehr sicherlich weniger gefallen haben. Vier Brände und Löschhilfen, ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person, sechs technische Hilfeleistungen, acht blinde Alarme und sechs Brandsicherheitswachen standen in der Bilanz. Zusätzlich rückte die Wehr zu zwei Alarmübungen aus.

Die Feuerwehr Rehden war zudem bei 36 Sonderdiensten im Einsatz. Diese teilten sich in 15 Dienste der Wettbewerbsgruppe außerhalb der Jahresdienste, drei Zugdienste im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft und 18 sonstige Anlässe auf. Zusammen mit den weiteren Einheiten aus der Samtgemeinde und der Betriebsfeuerwehr der Wintershall nahm die Ortswehr Rehden an einer Störfallübung am Erdgasspeicher teil.

Mackenstedt lobte vor allem die Jugend- und die Kinderfeuerwehr für ihren Einsatz beim Kreis-Jugendfeuerwehrtag, die Veranstaltung sei „ein voller Erfolg“ gewesen.

Gut abgeschnitten habe die Feuerwehr auch bei den Samtgemeindewettbewerben in Hemsloh. Ein dritter und ein vierter Platz wurden errungen. Bei den Kreiswettbewerben in Wetschen reichte es am Ende für den siebten Platz – vor allen anderen Wehren aus der Samtgemeinde.

Zum 31. Dezember 2015 gehörten 233 Mitglieder der Feuerwehr an. 48 Aktiven stehen 21 Alterskameraden gegenüber. Die Jugendfeuerwehr zählt 34 Mitglieder, 36 sind es bei der Kinderfeuerwehr. Die Zahl der Fördermitglieder liegt bei 94. Mit Ralf Koopmann und Jannik Schmöckel begrüßte Claus Mackenstedt auch zwei Januar-Neuzugänge.

Sieben Beförderungen standen am Sonnabend auf dem Programm: Johanne Hüllmann ist nun Oberfeuerwehrfrau, Manuel Buns Oberfeuerwehrmann. Torben Brückner, Paul Hüllmann, Klaus Reckmann und Daniel Wesemann wurden zu Hauptfeuerwehrmännern ernannt. Jörg Grote trägt ab sofort den Titel des Hauptlöschmeisters.

Das Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienst erhielt Arnd Sülzen, eine kleine Anerkennung für gute Dienstbeteiligung gab es für Lutz Kaßler.

Die anstehenden Wahlen gingen einstimmig und „en bloc“ über die Bühne: Matthias Herms bleibt Sicherheitsbeauftragter. Torben Brückner, Henrik Grote und Sebastian Grelle bleiben Maschinisten. Vertreter im Gemeindeverbandsausschuss bleiben Claus Mackenstedt und Heiner Johanning. Christian Mangels übernimmt den Posten von Heino Mackenstedt. Claus Mackenstedt und Heiner Johanning vertreten die Rehdener Wehr auch weiterhin beim Kreisfeuerwehrverbandstag. Kassenprüfer sind Carsten Segelhorst, Daniel Wesemann und Julian Mackenstedt.

Die Versammlung bestätigte am Sonnabend auch die Wahlen der Rehdener Jugendfeuerwehr. Paul Hüllmann ist stellvertretender Jugendfeuerwehrwart, Betreuer sind Sina Hoeft, Johanne Hüllmann, Lukas Heidbrink und Jonas Heidbrink.

mj

Mehr zum Thema:

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Unfallszenario mutet auf den ersten Blick etwas rätselhaft an

Unfallszenario mutet auf den ersten Blick etwas rätselhaft an

Kommentare