Wenige Einsätze, wenig Kameradschaft

Feuerwehren der Samtgemeinde Rehden vermissen gemeinsame Aktivitäten

Mit ihren gebastelten Schutzengeln bereitete die Kinderfeuerwehr den Aktiven eine große Freude.
+
Mit ihren gebastelten Schutzengeln bereitete die Kinderfeuerwehr den Aktiven eine große Freude.

Rehden – 2020 war ein ungewohnt und unerwartet ruhiges Jahr für die Freiwillige Feuerwehr der Samtgemeinde Rehden. Hinsichtlich der Einsätze war das durchaus eine erfreuliche Entwicklung, die Kameradschaft allerdings, neben dem Rettungsauftrag eigentlich der wichtigste Aspekt des ehrenamtlichen Feuerwehrwesens, hat unter der Corona-Pandemie gelitten.

Nach dem Lockdown Mitte März hätten keine Übungsdienste, keine Ausbildung, keine Jugendfeuerwehr- und Kinderfeuerwehrdienste, alles in allem keinerlei Zusammenkünfte mehr stattgefunden, berichtet Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt. Für die Einsätze wurden Handlungsempfehlungen und geänderte Ausrückordnungen erarbeitet. Als systemrelevante Einrichtung sei es äußerst wichtig zu verhindern, dass Erkrankungen im Team die Abarbeitung der Einsätze gefährden, betont Schmidt.

Insgesamt 39 Mal rückten die sechs Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde im vergangenen Jahr aus. Darunter waren vier Brandeinsätze und 28 technische Hilfeleistungen. Von einigen Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen, davon einer mit tödlichem Ausgang, über Personensuche mit der Drohnengruppe der Kreisfeuerwehr, Sturmschäden und Gasaustritte im Zusammenhang mit dem Glasfaserbau bis zur Beseitigung von Ölspuren war laut Schmidt alles dabei.

Bei mehreren Verkehrsunfällen wie hier in Barver war die Feuerwehr ebenfalls vor Ort.

Ihre Ausbildungs- und Übungsdienste nahmen die Ortsfeuerwehren ab dem 1. September mit eigenem Hygienekonzept wieder auf. Die Feuerwehrleute kamen in Gruppen mit maximal zehn Teilnehmern zusammen. „Hier war die Dienstbeteiligung sehr hoch. Das hat gezeigt, dass Feuerwehr vermisst wurde“, so Schmidt.

Ende Oktober war allerdings schon wieder Schluss. Die Ortsfeuerwehren kehrten zu den Online-Diensten zurück, mit denen sie schon im Frühjahr ihre Ausbildung betrieben hatten.

Die Jugendfeuerwehr Rehden und die Kinderfeuerwehr hatten kurz vor dem Lockdown im März noch ihren „Bunten Abend“ gefeiert. Danach nutzten die Jugendfeuerwehren Barver und Rehden ebenfalls das Internet, um ihren Mitgliedern ein bisschen Gemeinschaftsgefühl zu geben. Die Barveraner nahmen an der Projektförderung „Generationhoch3“ teil und erhielten den Zuschlag. Mithilfe einer Web-App nahmen die Mitglieder an Quizrunden rund um das Thema Feuerwehr teil.

Die Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Rehden kümmerten sich unter anderem um Gaslecks im Zusammenhang mit dem Glasfaserausbau.

Zum Ende der Sommerferien startete der Dienstbetrieb wieder nach strengem Hygienekonzept – auch sportlich draußen und in der Halle. Ein großer Dank gelte den Jugendfeuerwehrwarten und Betreuern, die alle Mitglieder so motiviert hätten, in der Jugendfeuerwehr zu bleiben, betont Reiner Schmidt.

Die Verantwortlichen der Kinderfeuerwehr ließen sich ebenfalls einiges einfallen, um ihre Mitglieder bei Laune zu halten. So wurden zu Ostern Osterhasen verteilt, als der Dienstbetrieb im September wieder startete, ging es direkt zur Schatzsuche in den Hemsloher Wald. Zu Weihnachten bastelten die Kinder für alle aktiven Kameraden Schutzengel. Das sei eine ganz tolle Geste und Motivation gewesen, so Reiner Schmidt.

„Kameradschaft, Teamgeist, gemeinsame Aktivitäten kamen das ganze Jahr zu kurz. Und das ist gerade das, was Feuerwehr ausmacht“, resümiert Reiner Schmidt. „Hoffen wir, dass die Menschen weiterhin vernünftig sind und die Hygieneregeln beachten. Dann können wir mit Zuversicht hoffen, in gewohnter Weise wieder Feuerwehr zu leben.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Meistgelesene Artikel

Seniorin aus Weyhe stirbt nach Corona-Impfung: Entwarnung nach der Obduktion

Seniorin aus Weyhe stirbt nach Corona-Impfung: Entwarnung nach der Obduktion

Seniorin aus Weyhe stirbt nach Corona-Impfung: Entwarnung nach der Obduktion
Wolfsrudel siedelt sich im Landkreis Diepholz an: Noch geschützt – bald bejagbar?

Wolfsrudel siedelt sich im Landkreis Diepholz an: Noch geschützt – bald bejagbar?

Wolfsrudel siedelt sich im Landkreis Diepholz an: Noch geschützt – bald bejagbar?
Ärger mit Vodafone: Ehepaar schaltet Anwalt ein

Ärger mit Vodafone: Ehepaar schaltet Anwalt ein

Ärger mit Vodafone: Ehepaar schaltet Anwalt ein
Heimwerker-Ansturm im Baumarkt – Außer-Haus-Verkauf macht es möglich

Heimwerker-Ansturm im Baumarkt – Außer-Haus-Verkauf macht es möglich

Heimwerker-Ansturm im Baumarkt – Außer-Haus-Verkauf macht es möglich

Kommentare