Tiefbaufirmen beginnen in Rehden und Wagenfeld mit Breitbandausbau

Die ersten Glasfasern liegen in der Erde

Landrat Cord Bockhop (links) und Rehdens Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch (Mitte) verschafften sich vor Ort einen Eindruck von den ersten Erdarbeiten für den Breitbandausbau im Landkreis Diepholz. Foto: Landkreis Diepholz

Rehden/Wagenfeld – Es hat ein bisschen länger gedauert als ursprünglich geplant, doch seit Montag laufen die ersten Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau im Landkreis Diepholz in der Samtgemeinde Rehden. Die Umsetzung des 180-Millionen-Euro-Projekts war wegen Rechtsstreitigkeiten bezüglich der Vergabe etwas ins Stocken geraten (wir berichteten).

Jetzt lässt die Firma Strabag in Rehden die Bagger rollen, in der Gemeinde Wagenfeld soll die Firma Infratech am Mittwoch mit den Arbeiten beginnen. Eine Woche später geht es in Ochtmannien im Flecken Bruchhausen-Vilsen los, wie der Landkreis Diepholz mitteilt. „Der parallele Baustart an drei Standorten spricht für einen guten Projektstart. Gute Witterungsbedingungen würden den Ausbau weiter unterstützen“, erklärt Landrat Cord Bockhop in der Mitteilung.

In den Gemeinden Wagenfeld, Rehden, Barver und Hemsloh hatten die Einwohner bis Ende August die Möglichkeit, einen Vertrag mit dem Glasfasernetz-Betreiber Nordischnet abzuschließen und sich damit in den meisten Fällen einen kostenlosen Hausanschluss zu sichern. Davon machten in den weißen Flecken etwa 70 Prozent der Anwohner Gebrauch. In den schwarzen Flecken, die bereits über eine Versorgung von mehr 30 Mbit/s verfügen, haben über 40 Prozent einen Glasfaser-Anschluss beauftragt. Auch jetzt ist noch ein Vertragsabschluss möglich, der dann aber vermutlich mit zusätzlichen Kosten für den Anschluss verbunden wäre.

In Wagenfeld befinden sich etwa 2000 Gebäude in weißen Flecken, von denen etwa 100 so weit abseits liegen, dass sie voraussichtlich derzeit nicht angeschlossen werden können, in der Samtgemeinde Rehden sind es etwa 980, von denen circa 50 nicht im ersten Ausbauschritt angeschlossen werden können.

Während im ersten Vermarktungsabschnitt schon die Bagger buddeln, haben die Einwohner im zweiten Abschnitt, zu dem die Gemeinde Dickel gehört, noch zwei Wochen Zeit, einen Vertrag mit kostenlosem Hausanschluss zu beauftragen.

Mitarbeiter von Nordischnet stehen an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat von 16 bis 19 Uhr im Servicebüro der Stadtwerke in der Kreissparkasse in Rehden für Beratungen zur Verfügung. Infos gibt es auch unter Tel. 0800/9070070 und im Internet unter www.nordischnet.de.  mer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Vandalismus am Hohen Berg: Unbekannte fällen zukünftigen Kletterbaum

Vandalismus am Hohen Berg: Unbekannte fällen zukünftigen Kletterbaum

Tödlicher Zusammenstoß mit Motorrad: Radfahrerin stirbt auf der B61 bei Sulingen

Tödlicher Zusammenstoß mit Motorrad: Radfahrerin stirbt auf der B61 bei Sulingen

Brände im Moor und Wald: Diepholzer Feuerwehren mit Quads im Einsatz

Brände im Moor und Wald: Diepholzer Feuerwehren mit Quads im Einsatz

Flüssiges Gold made in Twistringen

Flüssiges Gold made in Twistringen

Kommentare