Nachfolge von Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch

Fraktion der Wählergemeinschaften Rehden steht hinter Magnus Kiene

Kandidat Magnus Kiene (Mitte ohne Maske) mit einem Teil der Fraktion der Wählergemeinschaften mit (vordere Reihe rechts) 1. stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Wilhelm Grelle und Fraktionssprecher Heino Mackenstedt (vorne links).
+
Kandidat Magnus Kiene (Mitte ohne Maske) mit einem Teil der Fraktion der Wählergemeinschaften mit (vordere Reihe rechts) 1. stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Wilhelm Grelle und Fraktionssprecher Heino Mackenstedt (vorne links).

Rehden – Die Fraktion der Wählergemeinschaften im Samtgemeinderat Rehden hat sich entschieden: Magnus Kiene aus Wetschen soll Nachfolger von Hartmut Bloch als Samtgemeindebürgermeister werden.

In einer Pressemitteilung vom späten Mittwochabend schreibt Fraktionsvorsitzender Heino Mackenstedt: „Im Rahmen der Kandidatenfindung für den neuen zukünftigen Hauptverwaltungsbeamten der Samtgemeinde Rehden spricht sich die Fraktion der Wählergemeinschaften im Samtgemeinderat für die Unterstützung von Magnus Kiene aus.“

Kiene ist Diplom-Verwaltungsbetriebswirt und arbeitet als Verwaltungsleiter sowie stellvertretender Fachdienstleiter im Veterinäramt des Landkreises Diepholz. Kiene ist 44 Jahre alt, verheiratet, Vater zweier Kinder und wohnt in der Samtgemeinde Rehden in Wetschen.

„Den Weg gemeinsam weitergehen“

Mackenstedt erklärt, warum Kiene in seinen Augen ein, so wörtlich, „hervorragender Kandidat“ ist: „Herr Kiene kennt unsere Region und die Strukturen, er wohnt und lebt seit vielen Jahren in der Samtgemeinde Rehden, er ist ,einer von uns‘ und sehr heimatverbunden. Die sehr positive Entwicklung der Samtgemeinde Rehden wird von ihm voll unterstützt und er ist bereit, diesen Weg gemeinsam mit allen politisch Verantwortlichen weiter zu gehen.“

Für die anspruchsvolle Position des Samtgemeindebürgermeisters bringe er alle fachlichen Voraussetzungen mit, sagte der Fraktionsvorsitzende über Kiene. „Als Diplom-Verwaltungsbetriebswirt mit langjähriger Führungserfahrung schätzt er das breite Aufgabenspektrum sehr realistisch ein. Magnus Kiene ,kann Verwaltung‘ und mit seinen Erfahrungen beim Landkreis Diepholz wird er die zahlreichen Schnittstellen zwischen der Samtgemeinde Rehden und den Fachbehörden des Landkreises nahtlos und effizient fortführen.“ Diese gute Vernetzung zwischen den Verwaltungsebenen sei ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Auch persönlich überzeuge Kiene durch seine offene und proaktive Kommunikation. Mit seiner positiven Ausstrahlung handele er verbindlich und persönlich überzeugend.

„Die Wählergemeinschaften im Samtgemeinderat Rehden stehen uneingeschränkt hinter der Kandidatur von Magnus Kiene und freuen sich auf die kommenden Monate“, so Mackenstedt.

Die Rehdener SPD wollte am Donnerstagabend darüber beraten, wen sie bei der Wahl unterstützt, wie ein Sprecher mitteilte. Eine Mitteilung dazu werde es in Kürze geben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum

Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum

Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum
Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt

Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt

Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt
Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant
Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Kommentare