Von der Luft in die Erde

Erdarbeiten für Kabelübergangsanlage in Dickel gestartet

Die Erdarbeiten für die Kabelübergangsanlage in Dickel haben begonnen. Die geplante 380-kV-Höchstspannungsfreileitung soll dort in die Erde geführt werden.
+
Die Erdarbeiten für die Kabelübergangsanlage in Dickel haben begonnen. Die geplante 380-kV-Höchstspannungsfreileitung soll dort in die Erde geführt werden.

Dickel – Mit den Arbeiten für die 380-kV-Höchstspannungsfreileitung hat der Energienetzbetreiber Tennet längst begonnen, seit Kurzem sind auch die Erdarbeiten für die Kabelübergangsanlage im Bereich Dickel/West in vollem Gange. Vor dort soll die Höchstspannungsleitung unter der Erde etwa sechs Kilometer bis zum Umspannwerk in Sankt Hülfe weitergeleitet werden. „Die Anlage hat die Ausmaße eines großen Fußballfelds mit 110 Metern Länge und 89 Metern Breite“, beschreibt Inga Wilken, Referentin für Bürgerbeteiligung bei Tennet, die Dimension.

„Die Kabelübergangsanlagen sind ein wichtiger Bestandteil der neuen Stromleitung, denn sie ermöglichen buchstäblich den Übergang der Freileitungs- auf die Erdkabelabschnitte und umgekehrt“, erklärt Wilken. „Für diesen technisch komplexen Prozess werden unterschiedliche Anlagenteile benötigt: Am auffälligsten wird später das sogenannte Portal sein. Es ist inklusive Blitzschutz rund 37 Meter hoch und markiert den Eingang zur Kabelübergangsanlage.“

Doch bis die Stahlgitterkonstruktion weithin sichtbar ist, werden noch ein paar Monate vergehen. Momentan laufen die Erdarbeiten. Außerdem sind die Baugrube ausgehoben und die Zufahrtsstraße errichtet. Der Oberboden ist auf der gesamten Fläche abgeschoben und die Baustelleneinrichtungsfläche hergestellt. Laut Tennet werden zum Schutz des Bodens die unterschiedlichen Bodenschichten getrennt gelagert. Um die Tragfähigkeit sicherzustellen, wird eine Bodenschicht aus Sand hergestellt.

Als nächstes folgt das Gießen der Fundamente für das Portal. Etwa drei Wochen wird es laut Tennet dauern, bis der Beton ausgehärtet ist. Die übrigen Fundamente werden fertig per Lkw angeliefert und per Kran auf der Sandschicht positioniert.

Anschließend beginnt die Errichtung des Betriebsgebäudes, in dem später alle Informationen der Kabelübergangsanlage zusammenlaufen. Die Steuer- und Messwerte werden von dort an die zentrale Schaltleitung weitergegeben. Das erfolgt alles automatisch. Mitarbeiter werden nur zu Kontrollen und Bau- oder Instandhaltungsmaßnahmen vor Ort sein.

Zum Schluss entsteht das Portal mit den hoch aufragenden Erdseilspitzen. Dort werden die Freileitungsseile über die Sammelschiene und die Kabelendverschlüsse mit den unterirdisch verlegten Kabeln verbunden. Isolatoren sorgen für Abstand, um elektrische Überschläge zu vermeiden.

Die Bauarbeiten an der Kabelübergangsanlage in Dickel sollen laut Inga Wilken 2022 abgeschlossen sein.

Die Errichtung der Höchstspannungsfreileitung ist nicht unumstritten. Während des mehrjährigen Planverfahrens hatte es für die Trasse, die Strom aus Windenergie von der Nordsee Richtung Süden transportieren soll, viel Gegenwind von Landwirten und Naturschützern gegeben. Eine Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss hatte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig aber 2017 abgewiesen.

Gesamte Bauzeit

Der Netzbetreiber Tennet hat für die gut 60 Kilometer lange Trasse von Ganderkesee bis Sankt Hülfe eine Gesamtbauzeit von drei bis vier Jahren angesetzt. Bauende soll im ersten Quartal 2023 sein.

Die Errichtung eines einzelnen Mastes nimmt demnach drei bis vier Monate in Anspruch, die Bauzeit der insgesamt drei Erdkabelabschnitte – zwei bei Ganderkesee und einer von Dickel bis Sankt Hülfe – ist mit ungefähr einem Jahr veranschlagt.

Da die Bauarbeiten während der Schutzzeiten für Fauna und Flora ruhe, sei die effektive Bauzeit begrenzt, heißt es auf der Tennet-Homepage. „Außerdem bemühen wir uns um eine Abstimmung der einzelnen Bauphasen mit den spezifischen Aussaat- und Erntezeiten zur Vermeidung von Ernteausfällen sowohl bei Freileitungs- als auch bei Erdkabel-Abschnitten.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Trotz Selbsttests unter Aufsicht vor dem Restaurant: <br/>Die Gäste bleiben aus

Trotz Selbsttests unter Aufsicht vor dem Restaurant:
Die Gäste bleiben aus

Trotz Selbsttests unter Aufsicht vor dem Restaurant:
Die Gäste bleiben aus
Wechselnde Verordnungen sorgen für Stornierungen in der Gastronomie

Wechselnde Verordnungen sorgen für Stornierungen in der Gastronomie

Wechselnde Verordnungen sorgen für Stornierungen in der Gastronomie
Spontane Ruhetage der Kinos

Spontane Ruhetage der Kinos

Spontane Ruhetage der Kinos
Trogbaustelle wird nicht fertig: Vorerst freie Fahrt auf der B 51 ab Ende Dezember

Trogbaustelle wird nicht fertig: Vorerst freie Fahrt auf der B 51 ab Ende Dezember

Trogbaustelle wird nicht fertig: Vorerst freie Fahrt auf der B 51 ab Ende Dezember

Kommentare