Schaden von 15.000 Euro

Randalierer in Twistringen demoliert sieben Autos

Twistringen - Ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro richtete in den frühen Morgenstunden des Donnerstag ein 23-jähriger Mann in Twistringen an. Kurz nach 4.30 Uhr am Morgen meldete ein Anrufer den Mann, der auf der Bahnhofstraße ging und dabei parkende Fahrzeuge beschädigte.

Die Polizei traf wenig später am Einsatzort ein und konnte den Randalierer festnehmen. Der junge Mann, der ohne festen Wohnsitz ist, hatte mit einem Spaten bewaffnet insgesamt sieben Fahrzeuge beschädigt. Er drosch mit dem Werkzeug auf Scheiben und Beleuchtungseinrichtungen ein und zerkratzte den Lack. Die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam und mit auf die Wache. Zu seinem Motiv kann noch nichts gesagt werden, allerdings ist der 23-jährige offenbar psychisch krank, erst tags zuvor war er aus einer Klinik entlassen worden. Die Polizei bemüht sich derzeit um eine Unterbringung des Mannes, noch sitzt dieser in Gewahrsam.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Meistgelesene Artikel

Dreijähriger verschwunden –Großeinsatz in Sulingen

Dreijähriger verschwunden –Großeinsatz in Sulingen

Landwirte zur Nitratbelastung: „Wir allein sind es nicht!“

Landwirte zur Nitratbelastung: „Wir allein sind es nicht!“

Action-Debüt mit sieben Jahren: Lembrucher spielt bei „Alarm für Cobra 11“ mit

Action-Debüt mit sieben Jahren: Lembrucher spielt bei „Alarm für Cobra 11“ mit

Lebensgefahr oder nicht? Im Zweifel lieber die Notruf-Nummer 112 wählen

Lebensgefahr oder nicht? Im Zweifel lieber die Notruf-Nummer 112 wählen

Kommentare