Verwaltung möchte Anzahl der Parkplätze an der Sulinger Straße reduzieren

Die Poller sollen weg

+
Derzeit wird ein Entwicklungskonzept für die Sulinger Straße erarbeitet.

Bassum - Von Frauke Albrecht. Die Poller an der Sulinger Straße müssen weg. Darin sind sich Verwaltung, Politik und Anlieger einig.

Allerdings gibt es unterschiedliche Auffassungen über die Anzahl der erforderlichen Parkplätze. Die Verwaltung möchte die Anzahl reduzieren, einige Geschäftsleute indes aufstocken.

Die Fraktionen sind uneins, haben noch Beratungsbedarf. Man wolle die Ergebnisse des bereits in Auftrag gegebenen Nutzungs- und Entwicklungskonzeptes für den Bereich der Sulinger Straße abwarten, hieß es am Donnerstagabend im Ausschuss für Bau, Planung, Landwirtschaft und Umwelt.

Das Thema stand auf der Tagesordnung, weil der Bürgerblock den Antrag gestellt hatte, die Poller an der Sulinger Straße zurückzubauen und die Parkflächen so zu gestalten wie vor der Kreissparkasse – mit blauem Basaltpflaster.

Eine Beseitigung der Poller hält die Verwaltung durchaus für sinnvoll. Bauamtsleiter Michael Junge jedoch fürchtet, dass ein Abbau unkontrolliertes Parken zur Folge hat. Er plädiert für eine optische Ausweisung von Parkflächen – aber auch für eine Reduzierung.

Er erklärte auch den Grund: Der Abbau sei nach den bisherigen Planungen eine der letzten Maßnahmen für den ruhenden Verkehr. Man habe in den vergangenen 20 Jahren zahlreiche Aufgaben abgearbeitet, dazu zählen unter anderem die Schaffung der Parkplatzanlage mit 150 Stellplätzen hinter dem Gebäude Alter Amtshof sowie die Schaffung einer direkten Anbindung an die Bremer Straße (Querstraße). „Nun ist alles fertig, also müssen wir konsequenterweise, wie ursprünglich geplant, die Anzahl der Plätze an der Sulinger Straße reduzieren.“

Junge würde sich wünschen, statt der Poller ansprechende Fahrradständer, Bänke oder anderes Mobiliar aufzustellen. Für entsprechende Umbaumaßnahmen stehen im aktuellen Haushalt noch 65 000 Euro bereit. Die Grünen erinnerten in diesem Zusammenhang an ihren Antrag, Spiel- und Sportgeräte an der Sulinger Straße aufzustellen. Außerdem hatten sie ein Entwicklungskonzept für die Einkaufsstraße gefordert. Dieses sei nun endlich in Arbeit. Der Verwaltungsausschuss hat bereits im April beschlossen, den Auftrag an das Büro für Stadt- und Regionalentwicklung Dr. Donato Acocella zu vergeben. Am 1. Oktober soll es einen ersten Workshop geben – unter Mitwirkung der Anlieger.

Die Gewerbetreibenden haben bereits im März in einer Anliegerversammlung deutlich gemacht, dass sie keine Reduzierung der Parkplätze wünschen. Die jetzige Anzahl sei unbedingt erforderlich.

Junge hält dagegen. Er präsentierte Bilder, auf denen eine zugeparkte Sulinger Straße zu sehen ist, während auf der neu geschaffenen Parkanlage gähnende Leere herrscht – aufgenommen an einem Freitagnachmittag.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EU ringt um Brexit-Verschiebung - Schwierige Verhandlungen

EU ringt um Brexit-Verschiebung - Schwierige Verhandlungen

Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Das sind 2019 die reichsten Menschen der Welt - einer überrascht

Das sind 2019 die reichsten Menschen der Welt - einer überrascht

Kleiner Kraftprotz mit wenig Stromhunger

Kleiner Kraftprotz mit wenig Stromhunger

Meistgelesene Artikel

Frischer als bisher: Diepholzer Klinik bereitet Essen bald selbst zu

Frischer als bisher: Diepholzer Klinik bereitet Essen bald selbst zu

England hat ihn nie losgelassen

England hat ihn nie losgelassen

Dämpfer für Prokon-Pläne in Ströhen

Dämpfer für Prokon-Pläne in Ströhen

Bassumer Medaille vergeben: „Vorbilder, die unsere Zeit braucht“

Bassumer Medaille vergeben: „Vorbilder, die unsere Zeit braucht“

Kommentare