Pflegeappartements mit Mietgarantie in Weyhe-Leeste

Eine sichere Kapitalanlage

Haus "Lerchenhof" in Weyhe-Leeste verspricht mit seinen modernen Pflegeappartements eine hohe Rendite für Anleger

„Noch nie war es so günstig, in Immobilien zu investieren“, sagt Rolf Specht, geschäftsführender Gesellschafter der Residenz-Gruppe Bremen.

In Zeiten von niedrigen Zinsen und dem demografischen Wandel mit immer mehr älteren Menschen ist die Geldanlage in Pflegeimmobilien eine lohnenswerte und vor allem sichere Anlageform.

Pioneer in der Branche

Pionier auf dem Gebiet der Pflegeimmobilien war vor über einem Vierteljahrhundert Rolf Specht mit seiner Residenz-Gruppe mit Sitz in Bremen. Er hatte die Idee, Pflegeeinrichtungen wie ein Mehrfamilienhaus aufzuteilen und an Einzelinvestoren zu veräußern. Bis heute hat die Residenz-Gruppe Bremen erfolgreich über 70 Pflegeimmobilien in mehreren Bundesländern realisiert.

Rundum-Sorglos-Immobilie

„Wir bieten Rundum-Sorglos-Immobilien mit Brutto-Renditen um fünf Prozent“, unterstreicht Rolf Specht. „Der Investor hat keinen Mieterkontakt, kann dank des grundbuchlichen Eintrages mit seinem Pflegeappartement machen, was er will, und für Reparaturen, außer Dach und Fach, kommt der Betreiber auf. Der Anleger braucht sich um nichts zu kümmern und kann sich den schönen Seiten des Lebens widmen.“ Weitere Vorteile für die Investoren beim Kauf eines Pflegeappartements bei der Residenz-Gruppe Bremen: eine langjährige Mietgarantie auch bei Leerstand. Darüber hinaus haben Investoren ein bevorzugtes Belegungsrecht. „Privatpersonen profitieren in der anhaltenden Niedrigzinsphase von einer inflationssicheren und renditestarken Geldanlage in das sogenannte Betongold“, sagt Dirk Brand, Geschäftsführer der Residenz Vertriebsgesellschaft. Weil das Pflegeappartement im Grundbuch eingetragen wird, lässt es sich problemlos vererben oder verkaufen.

Studie veröffentlicht

Wie sehr Pflegeeinrichtungen auch in der Zukunft benötigt werden, zeigt die von der Residenz-Gruppe Bremen in Auftrag gegebene Studie, die gemeinsam mit dem Handelsblatt veröffentlicht wurde. 90 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass der Bedarf an Pflegeeinrichtungen in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird. Bis 2040 werden in Deutschland 200.000 Betten in Seniorenheimen fehlen. Und diese können nach Ansicht der Mehrheit der Befragten auch nicht mehr rechtzeitig geschaffen werden.

Investition vor der Haustür

Neben Neu- und Erweiterungsbauten hat die Residenz-Gruppe Bremen auch Pflegeappartements aus bereits am Markt etablierten Einrichtungen in ihrem Portfolio. Eine dieser Bestandsimmobilien ist die beliebte Pflegeeinrichtung Haus „Lerchenhof“ in Weyhe-Leeste. Entwickelt von der Residenz-Gruppe Bremen war das Haus bis vor kurzem Teil einer Fondgesellschaft. Die Residenz-Gruppe Bremen kaufte die Immobilie im Januar zurück und bietet Anlegern nun die Gelegenheit, die rund 20 Quadratmeter großen vermieteten Pflegezimmer als sichere Kapitalanlage mit einer fünfprozentigen Rendite zu erwerben. Die Preise beginnen bei ca. 100.000 Euro.

Kontakt

Reservierungen oder weitere Informationen über Pflegeimmobilien als Kapitalanlage gibt es unter Tel. 0421 / 84 001-199, auch am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Fordern Sie auch gern ein Exemplar der Handelsblatt-Studie an oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: vertrieb@residenz-gruppe.de

Eine sichere Kapitalanlage

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Siebte Auflage der Piazzetta in Bassum bei bestem Wetter

Siebte Auflage der Piazzetta in Bassum bei bestem Wetter

Arnold Fischer ist neuer Schützenkönig in Aschen

Arnold Fischer ist neuer Schützenkönig in Aschen

Motorradfahrer erliegt schweren Verletzungen nach Auffahrunfall

Motorradfahrer erliegt schweren Verletzungen nach Auffahrunfall

„Piazzetta wird immer mehr Bassum“

„Piazzetta wird immer mehr Bassum“

Kommentare