Tag der deutschen Einheit in Dresden

Wegen Pegida-Demo kritisierter Polizeiführer kommt aus Niedersachsen

Hannover - Der Polizeiführer, der Teilnehmern der Pegida-Demonstration am Tag der deutschen Einheit in Dresden einen "erfolgreichen Tag" gewünscht hatte, ist Angehöriger der niedersächsischen Polizei.

Dies sagte der Sprecher der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen am Dienstag in Hannover. Zuvor hatten die Zeitungen der Funke Mediengruppe darüber berichtet.

"Wir müssen jetzt erstmal Mitschnitte und Protokolle auswerten, um für die Einsatznachbereitung den Kontext zu klären", sagte Sprecher Hans Gehrmann von der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen. Bei der Pegida-Kundgebung am Montag hatte die Polizei die Versammlungsauflagen über einen Lautsprecherwagen vorgelesen, was eigentlich Aufgabe des Veranstalters ist. Außerdem hatte der Polizeiführer den Demonstranten einen "erfolgreichen Tag gewünscht".

dpa

Lesen Sie auch: 

So erklärt die Polizei ihren Anti-Pegida-Einsatz in Dresden

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Theaterabend wird zum Stehempfang

Theaterabend wird zum Stehempfang

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare