1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz

Neustart der Syker Theatersaison mit Weihnachtsmärchen im März

Erstellt:

Von: Michael Walter

Kommentare

Den Bildhintergrund gibt es inzwischen gar nicht mehr: Die Pettersson-und-Findus-Wand in der alten Kinderecke der Stadtbibliothek ist mit der letzten Renovierung verschwunden. Silke Bollhorst vom Bremer Tourneetheater ist seitdem aber immer noch nicht als Hahn im Syker Weihnachtsmärchen „Pettersson, Findus und der Hahn“ aufgetreten. Das soll sich am 29. März ändern.
Den Bildhintergrund gibt es inzwischen gar nicht mehr: Die Pettersson-und-Findus-Wand in der alten Kinderecke der Stadtbibliothek ist mit der letzten Renovierung verschwunden. Silke Bollhorst vom Bremer Tourneetheater ist seitdem aber immer noch nicht als Hahn im Syker Weihnachtsmärchen „Pettersson, Findus und der Hahn“ aufgetreten. Das soll sich am 29. März ändern. © Ehlers, Jantje

Stadt & Kultur Syke setzt die Theatersaison mit Eintreten der neuen Coronaverordnung fort. Begonnen wird mit einem Weihnachtsmärchen im März.

Syke – Die bevorstehende neue Coronaverordnung soll auch wieder mehr Leben ins Syker Theater bringen: „Wir gehen davon aus, dass wir ab dem 20. März unsere Theatersaison fortführen können“, sagt Erster Stadtrat Thomas Kuchem. Und zwar vor möglichst vollem Haus.

Syke erwartet, im Theater wieder alle 525 Plätze vergeben zu können

„Wir gehen auch davon aus, dass wir dann, was die Platzkapazitäten betrifft, nicht mehr den gleichen Restriktionen unterworfen sind wie jetzt“, erklärt Kuchem. Er erwartet, dass mit der neuen Verordnung das Haus wieder mit allen 525 Plätzen zur Verfügung steht.

Kathrin Wilken von Stadt & Kultur sieht auf dem Terminkalender der Restsaison lauter alte Bekannte: „Das sind Termine, die uns schon seit 2020 begleiten“, erklärt sie. Alle haben bereits auf dem Spielplan gestanden und mussten dann wieder abgesagt werden. Mitunter mehrfach. „Teilweise ist das jetzt schon der vierte Versuch“, so Wilken.

Neu auf dem Plan sei lediglich das Kindertheater, mit dem die Restsaison am Dienstag, 29. März, startet. Wobei „neu“ streng genommen auch falsch ist, hat diese Inszenierung doch schon mal auf einem anderen Spielplan der Stadt gestanden: Es handelt sich um das ausgefallene Weihnachtsmärchen „Pettersson, Findus und der Hahn“ von und mit dem Bremer Tourneetheater unter der Leitung von Sissi Zängerle und Silke Bollhorst. „Am 29. März möchten wir jetzt zwei Vorstellungen geben“, sagt Kathrin Wilken. „Um 9.30 und um 11 Uhr.

Ohnsorg-Klassiker „Tratsch im Treppenhaus“ wird am 13. April in Syke gezeigt

Mit einer Komödie geht es dann im nächsten Monat richtig los: Am Mittwoch, 13. April, soll nun endlich Heidi Mahler mit dem Ohnsorg-Klassiker „Tratsch im Treppenhaus“ nach Syke kommen. Diesmal ganz bestimmt. Den letzten Versuch hatte die Stadt absagen müssen, weil sie damals bereits 180 Karten im Vorverkauf abgesetzt und anschließend das Land die Zuschauerzahlen begrenzt hatte. Auf eine Zahl deutlich unterhalb dieser Größenordnung. Diese Karten gelten immer noch. Und Wilkens Team telefoniert gerade die Warteliste ab. Ist das getan, kommt das, was dann noch übrig ist, in den freien Verkauf. Kathrin Wilken rechnet mit einem ausverkauften Haus.

Heidi Mahler kommt nun am 13. April mit dem Ohnsorg-Klassiker „Tratsch im Treppenhaus“ ins Syker Theater.
Heidi Mahler kommt nun am 13. April mit dem Ohnsorg-Klassiker „Tratsch im Treppenhaus“ ins Syker Theater. © Agentur

Danach kommen noch zwei Konzerte: Am 29. April die dIRE sTRATS, die als bekannteste Dire-Straits-Coverband gelten, und am 20. Mai Die Feisten. Beides Veranstaltungen, die Stadt & Kultur von sich aus gestrichen hatte. „Weil sie mit 100 Zuschauern im Theater nicht funktionieren. Weder für das Publikum noch wirtschaftlich“, so Kathrin Wilken. Für beide Veranstaltungen sind die Karten bereits im Vorverkauf. „Bei den Feisten sind wir schon bei 400 verkauften Tickets“, freut sich Wilken.

Etliche Produktionen müssen ersatzlos gestrichen werden.

Für die kommende Saison ist die Planung so gut wie abgeschlossen, sagt Wilken. Im neuen Spielplan sind dann nur noch zwei „Altlasten“ aus den abgesagten beziehungsweise abgebrochenen Corona-Spielzeiten. Arndt Zeigler kommt mit seinem Programm „Der hat schon Gelb“ am 21. September nach Syke, und am 23. Oktober steht die Musik-Show „Forever Queen“ auf dem Plan.

Die dIRE sTRATS gelten als eine der besten Dire-Straits-Coverbands.
Die dIRE sTRATS gelten als eine der besten Dire-Straits-Coverbands. © Jasmin Rose empathy@bluewin.ch

Etliche andere Produktionen, die aus den Corona-Spielzeiten noch auf der Nachhol-Liste standen, werden dagegen definitiv nicht mehr nach Syke kommen. „Weil es entweder die Ensembles in dieser Zusammenstellung nicht mehr gibt oder weil es die Konzert- und Theater-Agenturen nicht mehr gibt“, erklärt Kathrin Wilken.

Auch interessant

Kommentare