Leerstand beendet: Nino Tangianu eröffnet Pizzeria „il Paradiso“ im Park Café

Neuer Gastronom im Hallenbad

+
Freuen sich auf den Start der Pizzeria „il Paradiso“ im Park Café (v.l.): Nino und Irena Tangianu mit Tochter Alessia und Ugo Tangianu. ·

Sulingen - Emsig ist Familie Tangianu gestern damit beschäftigt, das Park Café im Sulinger Hallenbad für die Neueröffnung herauszuputzen: Es ist die neue Heimat ihrer Pizzeria „il Paradiso“, die noch bis Anfang der Woche (als reiner Lieferservice) an der Bassumer Straße ansässig war. „Wir machen Montag auf“, kündigt Nino Tangianu an, „es ist eigentlich alles startklar – wir warten nur noch auf den Pizza-Ofen...“

Seitens der Stadt freut man sich, nach gut vier Monaten Leerstand einen neuen Pächter für den Gastronomiebetrieb im Hallenbad zu haben, Nikolaos Tserkezidis hatte den Betrieb Mittel April aus persönlichen Gründen aufgegeben. „Und es sind alles Sulinger“, betont Kämmerer Andreas Nordloh schmunzelnd. Nino Tangianu und seine Frau Irena hatten den Pizza-Bringdienst „il Paradiso“ 2008 eröffnet, betrieben zuvor elf Jahre ein Restaurant in Barnstorf. Zum Team der Pizzeria im Hallenbad gehören Nino Tangianus Bruder Ugo und Irena Tangianus Schwester Magdalena £astowska, hinzu kommen Aushilfskräfte.

Die Küche wurde komplett neu ausgestattet und Tangianus haben einen Kiosktresen eingerichtet, an dem große und vor allem kleine Badbesucher Eis, Süßigkeiten und Co. bekommen. Denn geöffnet hat die Pizzeria „il Paradiso“ künftig bereits ab 14 Uhr, lädt auch zum Kaffeetrinken ein – dafür empfiehlt Nino Tangianu Vorbestellungen, damit es nicht zum „Kuchen-Engpass“ kommt. Ab 16.30 Uhr sorgt die Küche dann für Pizza, Pasta, Fleischgerichte und kleine Spezialitäten für Kinder. Die können im Hallenbad auch mit ihren Freunden Geburtstag feiern, „il Paradiso“ sorgt für die Verpflegung. „Das Konzept ist mit Bäderbetriebsleiter Bernhard Ehrich und mit den Betreibern der ‚Sule-Lounge‘ abgestimmt“, sagt Andreas Nordloh. Seitens der CDU-Fraktion im Stadtrat war angeregt worden, auch den Gastronomiebereich im Freibad durch bauliche Maßnahmen attraktiver zu gestalten. „Uns schwebt zum Beispiel vor, vielleicht einen Zugang vom Bad aus einzurichten. Die Verwaltung hat einen Planer ins Boot geholt, wir nehmen das im Herbst in Angriff“, kündigt Nordloh an.

Der Pizza-Bringdienst wird auch weiterhin angeboten, „dafür gilt die selbe Telefonnummer wie bisher“, betont Nino Tangianu. „Immer wieder hatten Kunden gesagt, dass sie gern zum Essen bleiben würden. Hier ist das möglich, dass war auch der Hauptgrund, in das Park Café umzuziehen.“

Andreas Nordloh hatte die Ehre, als erster Tische im „il Paradiso“ zu bestellen – schon für heute, denn nach der Einweihung des „Liesel-Westermann-Weges“ bittet die Stadt die geladenen Gäste zum Kaffeetrinken. Gut, dass dafür der Pizza-Ofen noch nicht gebraucht wird... · ab

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Sido-Konzert im ausverkauften Pier 2

Sido-Konzert im ausverkauften Pier 2

Was Hunde im Alter brauchen

Was Hunde im Alter brauchen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Meistgelesene Artikel

Schritttempo auf der B6: Polizei stundenlang auf Verbrecherjagd

Schritttempo auf der B6: Polizei stundenlang auf Verbrecherjagd

„Dann sieht es aus, als kippt er von der Stange“: Wellensittich Butschi ist 15 Jahre alt

„Dann sieht es aus, als kippt er von der Stange“: Wellensittich Butschi ist 15 Jahre alt

Feuerwehrhaus in Ristedt zu verkaufen

Feuerwehrhaus in Ristedt zu verkaufen

Hermes will für Weyher Logistikzentrum Mitarbeiterteam kräftig aufstocken

Hermes will für Weyher Logistikzentrum Mitarbeiterteam kräftig aufstocken

Kommentare