Brust-Rekonstruktion aus eigenem Gewebe: Dr. Mamarvar bietet Kooperationen

Neue Impulse für die Plastische Chirurgie

+
Verstärkung für die Abteilung „Plastische Chirurgie“ an der Klinik Bassum: Dr. Massud Mamarvar (r.) tritt die Nachfolge von Dr. Norbert Grieb (l.) an. Klinikverbund-Geschäftsführer Thomas Pilz freut sich über den reibungslosen Stabwechsel. ·

Bassum - Von Anke SeidelNeue Impulse und ein neuer Chefarzt für die Plastische und Handchirurgie an der Klinik Bassum: Dr. Massud Mamarvar tritt die Nachfolge des bisherigen Chefarztes Dr. Norbert Grieb an, der zum 1. Juli in den Ruhestand geht. Sein 38-jähriger Nachfolger bietet neue Techniken an – wie die Brust-Rekonstruktion aus Unterbauchgewebe.

„Das ist wie eine Organtransplantation“, erklärt der neue Chefarzt, denn die Muskeln würden dabei nicht beschädigt. „In Berlin haben wir dieses Verfahren zwei bis drei Mal in der Woche angewandt“, so Dr. Mamarvar.

Er will ebenso die so genannte freie Fetttransplantation anbieten. In diesem neuen Verfahren, das allerdings nur nach bestimmten Kriterien angewandt werden kann, werden dem Körper Fettzellen entnommen und an anderer Stelle wieder eingespritzt – zum Beispiel für den Aufbau der Brust nach einer Krebsoperation. „Dieses Verfahren ist sehr nachgefragt“, weiß Dr. Mamarvar. Deshalb will er Gynäkologen in der gesamten Region weit über Bassum hinaus Kooperationen anbieten.

An Krankenhäusern in Hamburg und Bremerhaven, Hannover und Marburg hatte der neue Chefarzt gewirkt. Zuletzt war er leitender Oberarzt an der Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie am Helios Klinikum Emil von Behring in Berlin-Zehlendorf.

Trotzdem ist die Klinik Bassum kein Neuland für den Mediziner mit iranischen Wurzeln, der in Bremerhaven aufgewachsen ist: Dr. Norbert Grieb habe er schon vor 15 Jahren kennengelernt und sei schon als Student im Bassumer Krankenhaus gewesen, so der 38-Jährige. Sein Studium hatte er in Hamburg und Hannover sowie auf Malta absolviert.

Der Kontakt zu Norbert Grieb war nie abgerissen. Es ist dem 38-Jährigen anzusehen: Er freut sich darauf, die Nachfolge seines erfahrenen und geschätzten Kollegen anzutreten. Sage und schreibe 22 Jahre hatte Norbert Grieb am Krankenhaus in Bassum gewirkt.

Der 63-Jährige hat sich bewusst für den Ruhestand entschieden – und genauso dafür, mit seinen fundierten medizinischen Erfahrungen künftig Hilfsprojekte in Eritrea und Indien zu unterstützen. Vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dörverden begrüßt den Herbst

Dörverden begrüßt den Herbst

43. Thänhuser Markt - Party am Samstagabend

43. Thänhuser Markt - Party am Samstagabend

Erntefest in Neubruchhausen

Erntefest in Neubruchhausen

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Meistgelesene Artikel

Vilsa-Chef im Interview: Eindeutige Rückbesinnung auf Glasflaschen

Vilsa-Chef im Interview: Eindeutige Rückbesinnung auf Glasflaschen

Randale in Diepholzer McDonalds: Junge Männer geraten in Streit

Randale in Diepholzer McDonalds: Junge Männer geraten in Streit

Junger Wolf in Diepholz-Aschen gesichtet - Tier ohne Scheu unterwegs

Junger Wolf in Diepholz-Aschen gesichtet - Tier ohne Scheu unterwegs

Erntefest: „Ganz Schwarme war dabei“

Erntefest: „Ganz Schwarme war dabei“

Kommentare