Museumsdirektor Ralf Vogeding seit einem Vierteljahrhundert im Amt

Herr der Schätze

Das Herz von Museumsdirektor Ralf Vogeding schlägt für die Regionalgeschichte.
+
Das Herz von Museumsdirektor Ralf Vogeding schlägt für die Regionalgeschichte.

Syke - Von Anke Seidel. Seit einem Vierteljahrhundert ist Dr. Ralf Vogeding Herr der Schätze. Und doch geht es ihm nicht um Silber oder Gold. „Meine Schätze sind ganz andere“, gesteht der Direktor des Kreismuseums in Syke. Es sind die stummen, oft unscheinbaren Zeugnisse längst vergangener Lebenswelten, die ihm ganz besonders am Herzen liegen. Den Alltag der Menschen, die einst in der Region lebten und noch leben, wieder lebendig zu machen: Das ist dem Volkskundler enorm wichtig.

Genau deshalb ist ein vielfach geflicktes Damenkleid aus dem Jahr 1947 ein ganz besonderer Schatz für Ralf Vogeding – ein Symbol für den schwierigen und von blanker Not geprägten Alltag in der Nachkriegszeit.

„Wir bringen die Geschichte zu den Leuten, auch die große“, sagt Vogeding und blickt auf die aktuelle Ausstellung über den Ersten Weltkrieg, der vor 100 Jahren eben auch ein tief einschneidendes Ereignis für die Menschen in der Region war.

Lebenswelten reflektieren, damit Menschen sich ihres eigenen Lebens bewusst werden: Das ist der Kern „seines“ Regionalmuseums, das Vogeding in einem Vierteljahrhundert über verschiedene Epochen ausgebaut hat: „Nehmen Sie 1920, 1850, 1730, 1460 oder 970, egal!“, nennt er Beispiele für Zeitreisen mit den Augen, mit denen das Kreismuseum sein Publikum faszinieren will. Mehr als 100000 Objekte beherbergt das Kreismuseum heute. „Von der Urkunde bis zur Werkbank“, erklärt der 57-jährige Museumsdirektor stolz.

An seinen ersten Arbeitstag im Kreismuseum – am Montag, 3. Juli, weil der 1. ein Sonnabend war – hat Vogeding buchstäblich schmerzhafte Erinnerungen: „Ich hatte fürchterliche Zahnschmerzen und musste durchhalten, weil ich keinen Zahnarzt in der Region kannte.“

Mit Dr. Ralf Vogeding hatte der Landkreis Diepholz – damals mit Oberkreisdirektor Hans-Michael Heise und Fachdienstleiter Rainer Ehlers an der Spitze – einen engagierten Museumsgestalter eingestellt, der im Hauptfach Volkskunde sowie Germanistik und Kunstgeschichte im Nebenfach studiert hatte.

Die Zahl der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter war damals überschaubar: „Für ein Kaffeetrinken reichte ein Tisch mit acht Plätzen“, schmunzelt der Museumsleiter. Heute engagieren sich 90 Menschen für das Museum – darunter fünf Hauptamtliche und vier feste Aushilfskräfte des Landkreises. „Bei den Hauptamtlichen hat sich nicht soviel getan“, bilanziert Vogeding. Wohl aber bei den Ehrenamtlichen und ebenso bei der Präsentationsfläche: „Wir haben unsere überdachte Ausstellungsfläche so gut wie verdoppelt“, stellt der 57-Jährige fest. Ackerbürgerhaus, Kindermuseum, Werkstattgebäude und Backhaus sowie zahlreiche andere Gebäude mehr kamen im Laufe des vergangenen Vierteljahrhunderts hinzu. Heute präsentiert das Kreismuseum seine Exponate auf 2200 Quadratmetern – und die Planungen für einen neuen Anbau laufen. Freut sich Vogeding auf den neuen Museumstrakt für Goldschatz- und Pipeline-Archäologie? „Er ist sicher eine Bereicherung und gibt dem Haus für die Zukunft noch weitere Möglichkeiten für die Arbeit und für Zielgruppen, die wir bisher noch nicht erschlossen haben“, sagt Vogeding, „aber man darf das Regionalmuseum nicht auf solche Schätze reduzieren!“

Der Museumsdirektor fügt ganz bewusst hinzu: „Wir gestalten Kindergeburtstage in kleineren Kreisen, aber auch Märkte mit bis zu 4000 Besuchern. Darüber sind wir ein lebendiger Teil dieser regionalen Gesellschaft.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Meistgelesene Artikel

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag
Wolf reißt Rind in der Nacht in Cornau: Hegeringsleiter fordert Grenzen

Wolf reißt Rind in der Nacht in Cornau: Hegeringsleiter fordert Grenzen

Wolf reißt Rind in der Nacht in Cornau: Hegeringsleiter fordert Grenzen
Zukunft von ZF: Aktion auf dem Diepholzer Marktplatz

Zukunft von ZF: Aktion auf dem Diepholzer Marktplatz

Zukunft von ZF: Aktion auf dem Diepholzer Marktplatz
Die erste Lichtstele des Sulinger Lichtkonzepts steht

Die erste Lichtstele des Sulinger Lichtkonzepts steht

Die erste Lichtstele des Sulinger Lichtkonzepts steht

Kommentare