Marketing-Chef Heinz Brinkmann im Ruhestand / Ralf Warneke Nachfolger

„Mister Sparkasse“ geht

Klassisches Foto zum Abschied: (v.l.) Steffen Bußmann, Heinz Brinkmann, die Sparkassen-Direktoren Olaf Meyer-Runnebohm und Günter Günnemann sowie der neue Marketing-Chef Ralf Warneke bei der Feier in der Kreissparkasse Syke. ·
+
Klassisches Foto zum Abschied: (v.l.) Steffen Bußmann, Heinz Brinkmann, die Sparkassen-Direktoren Olaf Meyer-Runnebohm und Günter Günnemann sowie der neue Marketing-Chef Ralf Warneke bei der Feier in der Kreissparkasse Syke. ·

Syke - Manche nennen ihn schlicht „Mister Sparkasse“, weil auch Kunst, Kultur und Sport zu seinem Aufgabenbereich gehörten: Heinz Brinkmann (61), Marketing-Chef der Kreissparkasse Syke, hat sich gestern in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge tritt Ralf Warneke an.

44 Jahre hat Heinz Brinkmann für die Kreissparkasse gearbeitet – davon 32 als Chef der Marketing-Abteilung. Sein Nachfolger Ralf Warneke war bereits von 1989 bis 2002 sein Vertreter und ist seit einem Jahr wieder im Marketingbereich tätig. In einer internen Feierstunde verabschiedete sich Brinkmann gestern von seinen Kollegen. Die Sparkassendirektoren Günter Günnemann und Olaf Meyer-Runnebohm würdigten Brinkmanns jahrzehntelang geleistete Arbeit und sein besonderes Engagement, das die Sparkasse nachhaltig geprägt habe, und wünschten seinem Nachfolger viel Erfolg für die Zukunft. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

„In den 32 Jahren als Marketingleiter hat Heinz Brinkmann das Bild unserer Sparkasse entscheidend geprägt. Mit ihrer Arbeit haben er und sein Team unseren Auftrag der Förderung von Kunst, Kultur und Sport in der Region stets erfüllt“, so Vorstandsvorsitzender Günter Günnemann in seiner Abschiedsrede. Der neue Leiter Ralf Warneke habe bereits jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet und werde diese Aufgabe ebenso fortführen.

Der im Oktober 1951 geborene Heinz Brinkmann hatte 1971 seine Ausbildung bei der Kreissparkasse Syke abgeschlossen und war 1973 in die Marketingabteilung in der Sparkassen-Hauptstelle in Syke gewechselt. Schon früh hatte er dort verantwortlich Aufgabenbereiche übernommen. Seit 1974 Sparkassenbetriebswirt, wurde Brinkmann 1975 Ausbildungsleiter. Diese Aufgabe nahm er bis 1981 wahr. Im gleichen Jahr wurde er Marketing-Leiter und füllte die Position 32 Jahre mit Leben. 2009 wurde ihm zusätzlich die Leitung des Vorstandssekretariats anvertraut. „Mir hat meine Arbeit immer Spaß gemacht. Sie war abwechslungsreich und ich hatte mit vielen Menschen Kontakt“, so der Ruheständler in spe. In seiner Freizeit ist er als Geschäftsführer des Forstverbandes Grafschaft Hoya und der Jägerschaft Syke tätig, außerdem seit 1986 ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Stiftung Kreissparkasse Syke. Insbesondere für Sanierung und Ausbau des Syker Vorwerkes zu einem anerkannten Zentrum für zeitgenössische Kunst hatte sich Brinkmann engagiert eingesetzt.

„In Zukunft werde ich hoffentlich genug Zeit haben, mich noch intensiver meiner Familie und meinen vielfältigen Hobbys zu widmen“, so Heinz Brinkmann. Er ist Hobby-Fotograf und Jäger. „Die Entspannung in der Natur und bei der Jagd wird sicherlich nicht zu kurz kommen“, ist sich der scheidende Marketing-Leiter sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI
Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe
Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein

Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein

Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein
Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kommentare