Golden-Retriever-Hündin Leika wird zum Therapie- und Besucherhund ausgebildet / Zu Gast bei Kindern und Senioren

Mensch und Tier profitieren voneinander

Die Hemsloher Kindergartenkinder freuten sich über Leikas Besuch.

Lemfoerde - HEMSLOH/WAGENFELD (lil) · Den richtigen Umgang mit einem Hund lernten jetzt einige Sprösslinge des Kindergartens Hemsloh. Aber auch die 14 Monate alte Golden-Retriever-Hündin Leika profitierte von dem Besuch: Für sie bedeutete die Zusammenkunft mit den Mädchen und Jungen eine praktische Übung im Rahmen ihrer Ausbildung zum Therapie- und Besucherhund.

Leikas Besitzerin Christa Harbarth aus Mellinghausen, die mit Leikas Trainer Nils Höbel vom Hundeinternat Antonienwald Wagenfeld nach Hemsloh gekommen war, übte mit den Kindern die Begrüßung eines Hundes. „Wenn ihr einen Hund auf der Straße seht, dürft ihr ihn einfach streicheln?“, fragte Harbarth, die als heilpädagogische Fachkraft in der Integrationsgruppe des Kindergartens „Löwenzahn“ in Schwaförden tätig ist. Einig waren sich die Mädchen und Jungen, dass sie zuerst denjenigen fragen müssen, der den Vierbeiner an der Leine führt.

Auch lernten die Kinder mit Leika, wie sie einem Hund richtig Leckerlis geben. Mit dem Kommando „Leila, komm!“ spazierten sie mit dem geduldigen Golden Retriever an der Leine durch den Bewegungsraum des Kindergartens. Und Leika zeigte noch mehr ihres Gelernten: Sie hörte auf jedes Kind, wenn es ihr die so genannten Grundhörzeichen „Sitz“ und „Platz“ gab. Als Belohnung bekam sie ein Leckerli. Am Ende der Stunde gab es für die jungen Hundefreunde, die sich ihrem besonderen Gast gegenüber ruhig und konzentriert verhalten hatten, eine süße Überraschung: Leika hielt zur Freude aller in den Taschen ihres Geschirrs Gummibärchen und Schokolade bereit.

Seit September befindet sich die junge Hündin, nachdem sie die Welpenspielstunde sowie das Junghundseminar absolvierte, in der Ausbildung zum Besucher- und Therapiehund. Sie lernt mit positivem Verstärker – das heißt, dass durch ein klickendes Geräusch bestätigt wird, wenn sie positives Verhalten zeigt.

Neben intensivem Einzeltraining unter fachlicher Anleitung von Nils Höbel übt Besitzerin Christa Harbarth mit ihrer Hündin zuhause. Durch möglichst viele Wiederholungen wird das positive Verhalten des Hundes weiter vertieft, es bringt Sicherheit für Leika und ihre Besitzerin.

Leikas Lernumfeld wurde erweitert, indem die Übungstermine an verschiedenen Orten in der Innenstadt Sulingens und auf dem Marktplatz in Wagenfeld stattfanden. Als weiteres Übungsfeld bot sich kürzlich das von Rüdiger Speckmann geleitete Seniorenzentrum Meritus in Wagenfeld. Die Hündin brachte Ruhe in die Gruppe und ließ sich von den Bewohnern streicheln. Zu ihren Übungen gehörte das Beschnuppern verschiedener Menschen und das Kennenlernen einer neuen Umgebung. Des Weiteren trainierte sie das Bei-Fuß-gehen am Rollstuhl oder Rollator sowie das Ablegen und Liegenbleiben in der Kreismitte, während ihre Besitzerin Christa Harbarth kurzzeitig den Raum verließ.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Schwangere ruft auf dem Sulinger Klinik-Parkplatz selbst den Rettungswagen

Schwangere ruft auf dem Sulinger Klinik-Parkplatz selbst den Rettungswagen

Schwangere ruft auf dem Sulinger Klinik-Parkplatz selbst den Rettungswagen
Feuerwehreinsatz in Diepholz: Dachstuhlbrand durch in Flammen stehendes Auto

Feuerwehreinsatz in Diepholz: Dachstuhlbrand durch in Flammen stehendes Auto

Feuerwehreinsatz in Diepholz: Dachstuhlbrand durch in Flammen stehendes Auto
Diepholz: Aus Landhaus Milbe wird Lebendige Schule

Diepholz: Aus Landhaus Milbe wird Lebendige Schule

Diepholz: Aus Landhaus Milbe wird Lebendige Schule
Adventskalender 2021 des Rotary-Clubs Bruchhausen-Vilsen

Adventskalender 2021 des Rotary-Clubs Bruchhausen-Vilsen

Adventskalender 2021 des Rotary-Clubs Bruchhausen-Vilsen

Kommentare