Vilser Tafel stellte sich Politikern des Sozialausschusses vor

Mehr als 300 Bedürftige

Bruchhausen - BR.-VILSEN (ah) · Die Tafeln in Deutschland haben sich zum Ziel gesetzt, einwandfreie Lebensmittel vor der Vernichtung zu bewahren und an Bedürftige auszuteilen. „Essen, wo es hingehört“, lautet das bundesweite Motto – seit dem 6.

Dezember 2006 auch in Bruchhausen-Vilsen. „Inzwischen sind wir angekommen bei den Kunden und den Betrieben, die uns die Waren bringen“, erklärte Mitgründer Hermann Wienbergen am Donnerstagabend im Sozialausschuss der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen.

„Man hat immer gesagt: Eine Tafel, die ist nur in Großstädten notwendig. Aber die Realität hat uns eingeholt“, hatte Ausschussvorsitzender Michael Albers (SPD) eingangs gesagt. „Das gilt auch für unser beschauliches Bruchhausen-Vilsen.“

Wie wahr. Auf 162 Ausgaben hat es die Vilser Filiale der Syker Tafel im Gemeindehaus „Am Hohenkamp“ inzwischen gebracht. Und schon am ersten Tag hatten die ehrenamtlichen Helfer 58 Tafelausweise ausgestellt. Laut Wienbergen sind es aktuell 130 Ausweisinhaber, hinter denen 209 Erwachsene und 93 Kinder bis 14 Jahren stünden. „Zu uns kommen viele allein erziehende Mütter, die zurzeit keine Chance haben, in den Arbeitsmarkt zu gelangen“, sagte Wienbergen.

Die Mehrheit der Bedürftigen würden Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II beziehen („Hartz IV“). Neun Personen seien Grundsicherungsempfänger, neun seien Rentner. Hinzu kämen einige

n„Erschütternde

nBegegnungen“

Geringverdiener. Nur 17 Ausweisinhaber hätten ausländische Wurzeln, berichtete Wienbergen, „aber dazu zähle ich auch Bayern“. Dass der Kundenstamm starken Schwankungen unterliegt, haben die 79 „Neukunden“ des vergangenen Jahres gezeigt.

Die Politiker erfuhren auch, dass 60 Prozent der Ware von der Syker Tafel stammt. Zusätzlich liefern 18 Geschäfte aus der Samtgemeinde ganzjährig an die Tafel, bei sechs landwirtschaftlichen Betrieben ist das saisonal abhängig. „Im Gegensatz zu Aldi Süd beteiligt sich Aldi Nord nicht an der Tafel“, meinte Wienbergen.

Matthias Brockes, der gemeinsam mit Wienbergen zur Lenkungsgruppe der Syker Tafel zählt, nannte die konstante Mitarbeit der insgesamt 40 Ehrenamtlichen ein „bewegendes Moment“. Er sprach von „erschütternden Begegnungen mit Menschen“, die man kenne und nicht in der Ausgabestelle erwartet hätte. „Für die Betroffenen ist es ein Riesenschritt, an die Öffentlichkeit zu gehen“, sagte Brockes, der einen Bringdienst der Waren auch zukünftig ausschloss. Es gehe darum, dass die Menschen selbst tätig werden – etwa indem sie sich in der Nachbarschaft organisierten.

Die Vilser Ausgabestelle der Syker Tafel im Gemeindehaus „Am Hohenkamp“ ist außer an Feiertagen jeden Mittwoch von 10.30 bis 11.15 Uhr geöffnet. In dieser Zeit können Bedürftige auch einen Ausweis beantragen. Weitere Infos erteilt Matthias Brockes, Tel. 04252/ 37 59.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Bergung macht stundenlange Sperrung der B214 nötig

Bergung macht stundenlange Sperrung der B214 nötig

Nach Kalbsriss an der Beeke: Mehrfach Wölfe in Diepholz gesehen

Nach Kalbsriss an der Beeke: Mehrfach Wölfe in Diepholz gesehen

Radlader brennt: B214 muss erneut gesperrt werden 

Radlader brennt: B214 muss erneut gesperrt werden 

Feueralarm bei Ikea: Mitarbeiter räumen Gebäude

Feueralarm bei Ikea: Mitarbeiter räumen Gebäude

Kommentare