Mehr als 20 Aussteller bereichern die Veranstaltung im Meyer-Köster-Haus

Hobbymarkt früher als gewohnt

+
Wer feinen selbst gemachten Schmuck sucht, ist beim Hobbymarkt an der richtigen Adresse.

Barnstorf - Die Porzellan-Ausstellung ist gerade zu Ende, da steht schon die nächste Aktion ins Haus. Der Heimatverein Samtgemeinde Barnstorf veranstaltet am kommenden Wochenende seinen weihnachtlichen Hobbymarkt. Es ist bereits die 18. Ausgabe dieser Traditionsveranstaltung. Der Zeitpunkt ist allerdings etwas früher als in den Vorjahren. „Da am Volkstrauertag und am Totensonntag keine Märkte stattfinden sollen, haben wir unseren Termin vorgezogen“, erläutert Vorstandsmitglied Jürgen Ciglasch.

Mehr als 20 Hobbykünstler und -handwerker werden ihre vielfältigen Arbeiten im Meyer-Köster-Haus präsentieren. Hier haben die Besucher schon die Gelegenheit zum Einkauf der ersten Weihnachtsgeschenke. Die Bäcker des Heimatvereins haben bereits die beliebten Stollen im hauseigenen Backofen gebacken und auf der Diele warten Kaffee und selbst gebackene Kuchen auf die Besucher. Darüber hinaus gibt es Bratwurst vom Grill und der Jahreszeit entsprechend schon einmal heißen Glühwein. An beiden Tagen sind auch alle Ausstellungen auf dem Gelände zu besichtigen. Der Markt ist am Sonnabend, 7. November, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 8. November, von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

sp

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

„Ich konnte meine Frau noch nicht einmal beerdigen“

„Ich konnte meine Frau noch nicht einmal beerdigen“

Landwirte frischen ihr Verkehrswissen auf

Landwirte frischen ihr Verkehrswissen auf

Auto geht in Flammen auf

Auto geht in Flammen auf

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Kommentare