Moderne Fertigungshalle

„mdexx“ baut neue Zentrale in Dreye

+
Schauen sich auf der Baustelle die Pläne für die neue maßgeschneiderte Halle an: (v.l.) Dr. Wilfried Ertingshausen („mdexx“), Andreas Fleischer (Goodman), Justiziar Dr. Matthias Lindhorst und Wirtschaftsförderer Dieter Helms , Jan Reinecke („mdexx“), Bürgermeister Frank Lemmermann und Christof Prange (Goodman). ·

Dreye - Von Sigi Schritt. Wirtschaftsförderer Dieter Helms hat einen großen Coup gelandet, freut sich Bürgermeister Frank Lemmermann. Das Bremer Unternehmen „mdexx“ verlegt seine Firmenzentrale nach Weyhe und bringt 230 qualifizierte Arbeitsplätze mit – die jedoch jenseits der Landesgrenze in der Hansestadt fehlen.

Die Firma „mdexx“ baut Ventilatoren und Transformatoren für Hightech-Züge wie den neuen Hochgeschwindigkeitszug Velaro der Deutschen Bahn AG (DB) und zieht in die direkte Nachbarschaft des Großhandelsriesen Mios auf ein 34 000 Quadratmeter großes Grundstück im Dreyer Gewerbegebiet.

Projektentwickler und Vermieter ist das international tätige Immobilienunternehmen Goodman, in dessen Auftrag ein Generalunternehmer ein 20 000 Quadratmeter umfassendes Gebäude nach modernen Standards errichtet. Seit wenigen Tagen rollen bereits die Bagger. „Die gesamte Planung zielt darauf ab, effiziente Abläufe und kurze Wege zu ermöglichen, und zwar sowohl in der Produktion und Logistik als auch in der Administration“, sagt Geschäftsführer Jan Reinecke. Im Rahmen des Projektes investiert das Unternehmen nach eigenen Angaben auch in produktionsspezifische Einrichtungen und in die Verbesserung des Materialflusses. „Wir haben viele Jahre nach diesem Standort gesucht“, sagt Reinecke. In der Neustadt laufe der „Mietvertrag für die Immobilie perspektivisch aus“. In einer Ausschreibung habe „mdexx“ nach Investoren gesucht. Das Konzept des börsennotierten Immobilienkonzerns Goodman habe überzeugt, sagt Reinecke. Die Anbindung an die DB-Strecke und der nahe Autobahnanschluss seien außerdem zwei starke Argumente gewesen. Andreas Fleischer, Regionaldirektor von Goodman lobte die Unterstützung der Gemeinde Weyhe. Das Weyher Grundstück füge man den 2,1 Millionen Quadratmetern hinzu, die dem Unternehmen gehören und an Firmen wie Daimler, VW, Zalando vermietet, sagt Fleischer. Sein Unternehmen habe mit „mdexx“ einen zehn Jahre umfassenden Mietvertrag abgeschlossen – mit Fortsetzungsoption und Möglichkeit der Erweiterung der Produktionshalle.

Die Fertigungshalle soll verstärkte Fundamente bekommen. Lichtbänder in der Fassade und Lichtkuppeln auf dem Dach schaffen eine natürliche Beleuchtung.

Seinen Umzug plant das Bremer Unternehmen akribisch: Er soll zwei Monate dauern und Ende September abgeschlossen sein.

Beide Unternehmen investieren nach eigenen Angaben insgesamt einen zweistelligen Millionenbetrag. Bürgermeister Frank Lemmermann war gestern wie sein Wirtschaftsförderer in bester Stimmung: „Wir freuen uns, dass sich Goodman und ‚mdexx‘ für Weyhe entschieden haben. Dies ist ein weiterer Beweis für die Attraktivität unserer Gemeinde als Wirtschaftsstandort.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Meistgelesene Artikel

Trinkgelage eskaliert: Mann randaliert mit Machete in Wohnungen seiner Gäste

Trinkgelage eskaliert: Mann randaliert mit Machete in Wohnungen seiner Gäste

„Mini-Frischluftzonen“ sind das Ziel

„Mini-Frischluftzonen“ sind das Ziel

Musical „Sexbomb“: Die Schlüpfer fliegen nicht

Musical „Sexbomb“: Die Schlüpfer fliegen nicht

Abschied nach schwerer Krankheit: Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen geht

Abschied nach schwerer Krankheit: Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen geht

Kommentare