Berufsfachschüler stellten Tourismus-Projekt im Sulinger Rathaus vor

Lohnende Ziele bekannter machen

Fachlehrer Peter Krowicky und die Schüler erläuterten die Rechercheergebnisse.

Sulingen - (mks) · „Die Recherche ist abgeschlossen, jetzt folgt die kreative Phase“, erklärte Fachlehrer Peter Krowicky Vertretern der Stadt und der „Initiative Sulingen“ den Stand des Projektes: Realschulabsolventen der Berufsfachschule Wirtschaft am Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup hatten sich in den letzten Monaten intensiv dem Thema „Tourismus“ gewidmet – nicht nur theoretisch, sondern vor allem praxisorientiert.

Im Rahmen des Projektunterrichts werteten die Schülerinnen und Schüler Umfrageergebnisse aus, die ihre Vorgängerklasse im vergangenen Sommer erhoben hatte. Im Besonderen ging es um Umfragen auf dem Spargel- und Beerenhof Thiermann in Scharringhausen und im Sulinger Stadtgebiet. Als Ergebnis stellten Anna Thamm und Julia Hartkamp vor, dass der Spargelhof Besucher aus einem Umkreis von 200 Kilometern „zieht“. Neben Einzel- und Busreisenden war der Anteil der Touristen, die mit dem Fahrrad anreisten oder Bus und Rad kombinierten, auffallend groß.

98 Prozent der Befragten – sie wurden zum überwiegenden Anteil der Altersgruppe „60 plus“ zugeordnet – würden den Hof Thiermann weiterempfehlen. Als belangreiche Erkenntnis nannten die Schülerinnen die Tatsache, dass den meisten von ihnen weitere touristische Ziele in der Region nicht bekannt waren. Dass es durchaus interessante Ausflugsziele gibt, zeigte eine Umfrage im Sulinger Stadtgebiet. Nach touristischen Anlaufpunkten in Sulingen gefragt, nannten nach dem „Zufallsprinzip“ ausgewählte Passanten den Stadtsee, die Firma „Lloyd Shoes“, die St. Nicolai Kirche, die „Einkaufsmeile“ Lange Straße, die Bonbonfabrik „Fischer Fine Sweets“ oder die Brennerei Lüning.

Nach der Bestandsaufnahme werden jetzt „Visionen“ entwickelt. Die Schüler nannten zum Beispiel kombinierte Angebote für Busreisende, etwa ein Spargelessen in Verbindung mit einer Kanutour auf der Großen Aue. Zu berücksichtigen sei das Alter der Zielgruppe. „Da es sich bei den Besuchern des Spargelhofs in der Mehrzahl um ältere Besucher handelt, müssen die touristischen Ziele gut erreichbar sein, die Laufwege nicht zu lang.“ Als erste Maßnahme nannten die Schüler das Aufstellen einer Hinweistafel auf dem Hof Thiermann sowie entsprechende Flyer mit den lohnenswerten Anlaufpunkten in der Region.

Als Ziel bis zum Schuljahresende setzen Peter Krowicky und seine Klasse, die sich jeweils zwei Wochenstunden dem Projekt widmen, die Fertigstellung eines Konzepts. Es soll auf vorhandene Angebote und die örtliche Infrastruktur aufbauen, Förderprogramme berücksichtigen und auch den „Blick über den Tellerrand“ nicht vernachlässigen. Krowicky nannte etwa die Einbindung der touristischen Programme in die Angebote im „Dümmer Weser Land“.

Bürgermeister Harald Knoop, seine allgemeine Stellvertreterin Birgit Dullin und Christina Hollmann, bei der Stadtverwaltung zuständig für den Bereich Tourismus, dankten für die „vielversprechende und sehr konstruktive Ausarbeitung“. Sven Meyer von der „Initiative Sulingen“ nannte die Arbeit „überraschend praxisnah“. Die „Win-Win-Situation“, die man sich von dem Projekt erhoffe, sei für die Schüler schon eingetreten, stellte Peter Krowicky fest: „Die Schüler haben intensiv gearbeitet und für ihre spätere Ausbildung wichtige Qualifikationen erworben.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Wechselnde Verordnungen sorgen für Stornierungen in der Gastronomie

Wechselnde Verordnungen sorgen für Stornierungen in der Gastronomie

Wechselnde Verordnungen sorgen für Stornierungen in der Gastronomie
Trotz Selbsttests unter Aufsicht vor dem Restaurant: <br/>Die Gäste bleiben aus

Trotz Selbsttests unter Aufsicht vor dem Restaurant:
Die Gäste bleiben aus

Trotz Selbsttests unter Aufsicht vor dem Restaurant:
Die Gäste bleiben aus
Spontane Ruhetage der Kinos

Spontane Ruhetage der Kinos

Spontane Ruhetage der Kinos
Trogbaustelle wird nicht fertig: Vorerst freie Fahrt auf der B 51 ab Ende Dezember

Trogbaustelle wird nicht fertig: Vorerst freie Fahrt auf der B 51 ab Ende Dezember

Trogbaustelle wird nicht fertig: Vorerst freie Fahrt auf der B 51 ab Ende Dezember

Kommentare