Carl-Prüter-Oberschule zeigt „Der Backstage-Pass“

Live und mitreißend

+
120 Gäste waren zur Premiere des Musicals erschienen.

Sulingen - „Die letzten Proben waren aufregend“, gestand Marielena Westermann, die am Montagabend 120 Gäste im Namen der Musical-AG zur Aufführung des Musicals „Der Backstage-Pass“ in der Aula der Carl-Prüter-Oberschule begrüßte. „Wo ist unser Platz auf der Bühne? Wann sind wir dran? Was ziehe ich an?“: Diese Fragen hätten den Puls der Akteure in den letzten Wochen die Höhe getrieben.

Am Ende klappte alles reibungslos: Applaus für die 36 Darsteller der Musical-AG und für die Lehrkräfte Judith Dunker (musikalische Leitung), Beate Flocke, Regina Meyer (Theater) und Andreas Hoppe (Technik), die das Projekt begleitet hatten.

„Wer von uns erhält den Backstage-Pass für das Konzert von Lena Meyer-Landrut“ – um diese Frage dreht sich die Story, deren Schauplatz die Akteure kurzerhand in die Sulinger Carl-Prüter-Schule verlegt haben. Da nur ein Backstage-Pass zu vergeben ist, entscheidet sich die Schulleitung für ein internes Casting. In Gruppen bekommen die Schüler die Gelegenheit, ihr Talent unter Beweis zu stellen.

Mit live gesungenen, mitreißenden Songs und guten schauspielerischen Leistungen boten die Schülerinnen und Schüler eine unterhaltsame Show. Die Hauptrollen hatten Leonie Prudix (Rektorin), Benjamin-Finn Kiefer (Lehrer) und Tjarden Krämer (Hausmeister Müller) inne, als Solo-Sänger standen Rebekka Wübbold, Nicole Kling, Annabel Schröder, Lena Joseph, Michelle Siedenberg sowie Daniel Mohr, Christian Grabowski, Chris Sünkenberg, Dmitry Krudu und Justus Ahlers (Rap-Song) in erster Reihe auf der Bühne.

Begonnen mit den Proben habe man im vergangenen Jahr im Wahlpflichtkurs Musik (WPK), erklärte Judith Dunker. Ursprüngliche Pläne, die Aufführung als „Abschiedsveranstaltung“ der Realschule im Sommer zu präsentieren, habe man verworfen. Die Hauptdarsteller aus dem ehemaligen WPK hätten sich dafür begeistern lassen, die Proben im Rahmen eines freiwilligen Nachmittagsunterrichts an der neuen Oberschule noch einmal zu intensivieren –unterstützt von Schülerinnen und Schülern der jüngeren Jahrgänge. Die Aufführung sei damit ein Projekt, das insbesondere in der Schlussphase Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgänge und Schulformen zusammengeführt habe, sagte Judith Denker.

Drei Tage vor dem Ende des Schulhalbjahres wurde das Musical quasi Abschiedsveranstaltung für Beate Flocke. Die langjährige Leiterin der Theater-AG an der damaligen Realschule geht zum 1. Februar in den Ruhestand. Anstelle eines Eintrittsgeldes baten die Akteure der Musical-AG um Spenden für ihre Patenkinder, die einige Klassen mit einem regelmäßigen finanziellen Beitrag unterstützen. · mks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Das BMW 2er GranCoupé im Test

Das BMW 2er GranCoupé im Test

So wird die Kartoffel zum Topmodel

So wird die Kartoffel zum Topmodel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr eilt zu einem Gasleck - Energieversorger findet schnell den Fehler

Feuerwehr eilt zu einem Gasleck - Energieversorger findet schnell den Fehler

Decathlon kann kommen, doch Stadt Delmenhorst klagt dagegen

Decathlon kann kommen, doch Stadt Delmenhorst klagt dagegen

Niels Thomsen überreicht Rathaus-Schlüssel an Stephan Korte

Niels Thomsen überreicht Rathaus-Schlüssel an Stephan Korte

Puccini, Verdi und Mozart als Rockstars

Puccini, Verdi und Mozart als Rockstars

Kommentare