Grundschule Lemförde liegt bei Zahnkartenaktion mit Beteiligung von 99 Prozent weit vorne

Auf den Zahn gefühlt

Hanne Bergmann (li.) vom Arbeitskreis Mundhygiene überbrachte die Geldprämien die Mädchen und Jungen der Grundschule Lemförde. Foto: MÜHLKE

Lemförde – „Auf den Zahn“ gefühlt, hieß es einmal mehr bei der Zahnkartenaktion der Initiative des Arbeitskreises Mundhygiene Diepholz und des Gesundheitsamtes. Hierbei waren die Schüler der Grundschule Lemförde sehr erfolgreich. Im Rahmen eines Vorsorgeprogramms zur zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe wurden Zahnkarten in den einzelnen Klassen verteilt. Von den 280 ausgegebenen Zahnkarten wurden 276 Karten wieder in der Schule abgegeben. „Das sind 99 Prozent“, freute sich Schulleiterin Beate Gondek.

Die Schüler durften sich über Geldprämien für die Klassenkassen freuen. Bei einer Beteiligung von 100 Prozent gab es 70 Euro. Das erreichten fast alle Klassen und der Schulkindergarten. In der Klasse 4b fehlte eine Karte, da gab es noch 50 Euro, und für die Klasse 2b gab es 30 Euro für eine Beteiligung von 80 Prozent.

„Toll wäre es, wenn im nächsten Jahr wieder alle Karten abgegeben würden“, machte Hanna Bergmann vom Arbeitskreis Mundhygiene den Kindern klar. Mit dem Ergebnis an der Lemförder Grundschule sei sie aber überaus zufrieden. „Wenn bei 287 Schülern 99 Prozent der Karten wieder abgegeben werden, ist das eine herausragende Leistung“, erklärte sie. Nicht zuletzt sei dies der Verdienst der Lehrkräfte, die die Schüler erinnerten.

Insgesamt habe der Arbeitskreis 4 255 Zahnkarten in den Schulklassen im Altkreis Diepholz verteilt, auf denen die Kinder den Besuch zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt nachweisen lassen konnten. 64 Klassen erreichten 100 Prozent, weitere 28 Klassen freuten sich über 50 Euro (ab 90 Prozent), 47 Klassen über 30 Euro (ab 80 Prozent). Die Gesamtbeteiligung lag bei 81 Prozent. Der Arbeitskreis Mundhygiene hat 2019 insgesamt 7 290 Euro für die Prämien zur Verfügung gestellt.

Erfolgreich war auch die Grundschule in Aschen mit 100 Prozent, gefolgt von den Grundschulen Eydelstedt, St. Hülfe und Rehden, alle mit einem Ergebnis von über 95 Prozent. Bei den Real- und Oberschulen erreichte Wagenfeld das beste Ergebnis. Auch das Gymnasium Diepholz kann sich mit einer Beteiligung von 92 Prozent sehen lassen.  hm

Hintergrund

Im südlichen Landkreis gibt es die Zahnkartenaktion schon seit 30 Jahren. Sie will alle Kinder der Klassen eins bis sechs zu zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen motivieren, um frühzeitig Zahn- und Kieferschäden festzustellen und zu behandeln.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Gründungsfeier der Kinderfeuerwehr „Westerlöschis“

Gründungsfeier der Kinderfeuerwehr „Westerlöschis“

10. Herbstrallye in Visselhövede

10. Herbstrallye in Visselhövede

Illuminierte herbstliche Natur in Waffensen

Illuminierte herbstliche Natur in Waffensen

Der Samstag auf dem Bremer Freimarkt

Der Samstag auf dem Bremer Freimarkt

Meistgelesene Artikel

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Gegen immer mehr Leerstand: Diepholz als „Secondhand-City“?

Gegen immer mehr Leerstand: Diepholz als „Secondhand-City“?

Kommentare