Zahlreiche Besucher strömen in die Ortsmitte und freuen sich auf Geschicklichkeitsspiele, Kuchen und leckere Cocktails

Alle fünf Jahre wieder: Marl feiert Thiefest

+
Wasser marsch! Die Geschicklichkeitsspiele der Feuerwehr sorgten für Begeisterung.

Marl - Früher war der Marler Thieplatz Versammlungs- und Gerichtsort. Am Sonnabend wurde er zum Festplatz – und das hatte einen besonderen Grund: Das zweitgrößte Marl Deutschlands feiert in diesem Jahr nämlich nicht nur das 875-jährige Jubiläum, sondern es wurde auch, wie alle fünf Jahre üblich, das traditionelle Thiefest ausgerichtet.

So war es nicht verwunderlich, dass zur Kaffeezeit und bei strahlendem Sonnenschein von Norden, Süden, Osten und Westen Jung und Alt in Richtung Thieplatz strömten.

„Wie ihr seht, habe ich dafür gesorgt, dass es trocken und nicht so heiß ist, wie vor fünf Jahren“, meinte Marls Bürgermeister Ludwig Wiegmann vergnügt in seiner Begrüßungsrede. Das erste Fest habe man vor 25 Jahren gefeiert. „Und zwar anlässlich unseres 850. Geburtstages“, blickte der Bürgermeister zurück. Immer dabei gewesen sei das „Spiel ohne Grenzen“, erläuterte Wiegmann, der als örtliche Teilnehmer mit Spielständen die Feuerwehr (Schlauchkegeln), den Schützenverein (Leitergolf), die Damenschießgruppe (Joolen), die Jungschützen (Torwandschießen) sowie die Schießsportvereinigung Dümmer (Stockschießen) aufzählte. Für das „Spiel ohne Grenzen“ können fünf Personen im Alter ab sechs Jahren eine Mannschaft bilden“, warb Wiegmann, der weiter erklärte: „Die Laufzettel werden im Pavillon der Gemeinde Marl ausgegeben. Und unser neuer Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Scheibe hat versprochen, dass er hilft.“

Im Anschluss schallte fetzige Musik von DJ „Make Me Smile“ alias Hans-Hermann Dittmer über den Platz. Besonders groß war der Andrang am leckeren Kuchenbuffet der Damenschießgruppe, wo die Besucher die Qual der Wahl hatten. Viele fleißige Hände hatten köstliche Torten gebacken.

Fotowettbewerb

rundet Veranstaltung ab

Während die Großen das Kaffeetrinken und so manchen Klönschnack genossen, konnten sich die Kinder in der Hüpfburg nach Herzenslust austoben oder sich am Stand der Lemförder Bücherei „Am Amtshof“ farbenfroh schminken lassen.

Wer mehr als Kuchen wollte, kam ebenfalls auf seine Kosten. Die Feuerwehr sorgte für Bratwurst und Pommes, die Jungschützen für Cocktails – mit und ohne Alkohol – und die Schießsportvereinigung für zünftige bayerische Getränke.

An dem „Spiel ohne Grenzen“ nahmen zwölf Mannschaften teil, der Spaß an der Sache war ihnen anzusehen. Mit 186 Punkten wurden Ernst Murza, Steffen Rennegarbe, Heiner Eickhoff, Oliver Meyer und Thomas Peglow Sieger. Jeder bekam eine Medaille und die Mannschaft einen Verzehrgutschein über 50 Euro. Die Teams um Herbert und Manuel Walter hatten jeweils 157 Punkte, ein Stechen musste entscheiden. So kamen die Teilnehmer um Herbert Walter auf Platz zwei und freuten sich über 20 Eintrittskarten für das Freizeitbad Dümmer in Hüde. Drittplatzierte wurde die Mannschaft von Manuel Walter, die kostenlos ein Essen nebst Getränk genießen konnte.

Abgerundet wird das Thiefest mit einem Fotowettbewerb. Unter dem Motto „Mein schönstes Bild vom Thiefest“ können Kinder bis 14 Jahre je ein Bild in Papierform im Lemförder Rathaus oder per E-Mail an rathaus@lemfoerde.de mit Absender- und Altersangabe einreichen. Dies ist bis Sonnabend, 13. Juni, möglich. Auf die Gewinner warten tolle Preise.

cb

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Kommentare