Churchville-Woche in Brockum eröffnet

„Wort danke begleitet uns ein Leben lang“

Beim Spiel „die Montagsmaler“ mussten zum Auftakt der Churchville-Woche Begriffe erraten werden. - Foto: Bechtel

Brockum - „Ich sage ‚danke‘, dass ihr da seid. Nicht nur, weil ich ein netter Mensch bin, sondern weil ‚danke‘ ein zentrales Thema unserer Churchville-Woche in Brockum ist. Danke zu sagen – „Thanksgiving“ haben wir die Woche genannt, passend zur Woche vor Erntedank“, erklärte Churchville-Diakonin Sarina Salewski am Montagabend am Gemeindehaus in Brockum, wo die diesjährige Churchville-Woche mit dem „Spiel des Lebens“ eröffnet wurde.

‚Churchville‘, das ist die Jugendkirche im Kirchenkreis Diepholz, die in die Gemeinden geht und sieben Tage Action, Impulse, Glauben und Gemeinschaft anbietet. Vor Ort weilten neben Sarina Salewski Pastor Konrad Langrehr-Tell, Brockums stellvertretende KV-Vorsitzende Anke Lübker, drei Praktikantinnen aus Diepholz sowie die Teamerinnen Carina, Lara-Marie, Paula, Charline, Nele, Alena, Yvonne, Verena und Sylvia.

„Dem Nächsten oder dem Kumpel oder dem, den wir gar nicht so gerne mögen, danke zu sagen, darum geht es in dieser Woche“, erläuterte Salewski. Das könnten kleine oder große Dinge sein, denn ‚danke‘ sei ein Wort, „das uns ein Leben lang begleitet“, betonte die Diakonin, die im Gespräch mit unserer Zeitung zum dann folgenden Spieleabend mit dem „Spiel des Lebens“ darstellte:

„Die Jugendlichen hatten die Idee, weil sich Gottes Begleitung durch alle Phasen unseres Lebens zieht. Jede Gruppe kämpft für ihren eigenen Erfolg. Aber nur wenn sie sich gegenseitig helfen, können alle den Sprung in die nächste Lebensphase schaffen, im Spiel wie im Leben. Es gibt sehr viele Herausforderungen, Hürden und Krisen im Laufe eines Lebens, die wir mit Gottes Hilfe meistern. Dafür dankbar zu sein und aus dieser Dankbarkeit zu leben ist eine christliche Grundhaltung, die wir in dieser Woche zum Thema machen.“

Am Spielfeld mit vier Feldern, die für die Lebensphasen „Kindheit“, „Studium/Ausbildung“, „Familie/Karriere“ und „Ruhestand“ standen, brachte Sylvia mit der Spielfigur ‚Otto‘ an ihrer Seite den gut 50 Kindern und Jugendlichen die Regeln nahe.

Die erste Lebensphase beinhaltete zum Beispiel das aus dem Fernsehen bekannte Spiel „Montagsmaler“, wo Begriffe erraten werden mussten, oder Seilspringen. Zu „Studium/Ausbildung“ wurde ein Lego-Auto zusammengebaut, zur „Familie/Karriere“ mit Strohhalmen Erbsen weitergereicht und zum „Ruhestand“ wurde „Stille Post“ gespielt und gepuzzelt.

Beim Finalspiel flogen dann Bierdeckel und Kuscheltiere durch die Luft, denn jede Gruppe wollte natürlich unbedingt gewinnen. „Die Stimmung war bis zuletzt sehr ausgelassen, die Jugendlichen haben engagiert gespielt. Ein toller Abend zum Auftakt mit letztendlich über 50 Teilnehmenden“, schwärmte Sarina Salewski nach zweieinhalb Stunden.

Bis einschließlich Samstag bietet die Churchville Woche noch etliche Aktionen. Krönender Abschluss ist am Sonntag ab 9.30 Uhr ein Gottesdienst in der Scheune bei Familie Hafer, Zur Sette 44 in Brockum zum Erntedank. 

cb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prinz Harry tritt mit Meghan Markle öffentlich auf

Prinz Harry tritt mit Meghan Markle öffentlich auf

Kartoffelmarkt in Dörverden

Kartoffelmarkt in Dörverden

Rübenmarkt in Kirchlinteln - der Samstag

Rübenmarkt in Kirchlinteln - der Samstag

Mit wem regiert Merkel und wie stark wird die AfD?

Mit wem regiert Merkel und wie stark wird die AfD?

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare