Tiere verenden qualvoll

Rehe aus Vergnügen erschossen?

Hüde - Die Polizei Lemförde ermittelt in einem besonders traurigen Fall von Wilderei. In Hüde wurden zwei Rehe offenbar aus reinem Vergnügen angeschossen und verendeten qualvoll.

Im Zeitraum vom 28. bis zum 30. April wurden zwei Rehe im Bereich "Am Ochsenmoor", im Jagdrevier eines 55-jährigen Geschädigten mit einem Kleinkaliber erlegt. Die Tiere sind nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei mutmaßlich qualvoll verendet und aus reinem Vergnügen erschossen worden. Die Polizei wird in den nächsten Wochen verstärkt das Gebiet beobachten. Sollten Anwohner verdächtige Beobachtungen machen, werden sie gebeten, unverzüglich die Polizei zu alarmieren. Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bei der Polizei in Lemförde unter 05443-2872.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Kur für Kesselwagen in Kirchweyhe 

Kur für Kesselwagen in Kirchweyhe 

Kommentare