Andreas Peschke 25 Jahre im Freizeitbad

„Wasser liegt in den Genen“

+
Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Scheibe überreichte Schwimmmeister Andreas Peschke zu dessen 25-jährigem Dienstjubiläum eine Urkunde nebst Orchidee. 

Hüde - „Wir sind heute hier zusammen gekommen, um Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum zu feiern“, sagte am Dienstagmorgen Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Scheibe mit Blick auf den geprüften Meister für Bäderbetriebe, Andreas Peschke. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde und bei einem guten Frühstück wurde das Jubiläum im kleinen Kollegenkreis im Insel Café des Freizeitbades Dümmer in Hüde begangen.

Nach seiner Schulzeit absolvierte Andreas Peschke erst eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Anschließend war er noch sechs Monate als Geselle tätig. „Dann haben Sie ihr Hobby zum Beruf gemacht, denn Sie wollten schon immer viel lieber schwimmen, sich im Wasser aufhalten“, erklärte Scheibe und Peschke verdeutlichte: „Ich war vorher schon beim DLRG in Bohmte; mein Onkel war zu der Zeit Schwimmmeister in Bohmte. Da wusste ich eigentlich bereits während meiner Ausbildung, dass ich noch eine weitere hinterher machen würde.“ „Das lag sozusagen in den Genen“, stellte Scheibe schmunzelnd fest.

Aufgrund seiner ersten Ausbildung und seines sehr guten Notendurchschnitts konnte Peschke dann seine ab 1. August 1989 laufende Ausbildung zum Schwimmmeistergehilfen bei der Stadt Osnabrück auf zwei Jahre verkürzen. Am 1. Juli 1991 begann er seine Tätigkeit bei der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ im Freizeitbad Dümmer in Hüde.

Ab Januar 1993 bis März 1994 schloss Andreas Peschke seine Ausbildung zum „Geprüften Schwimmmeister“ ab. Parallel erfolgte die Ausbildereignungsprüfung, die er wieder mit „Sehr gut“ abschloss. Als sich die Richtlinien des Berufsverbandes änderten, legte er 2002 noch die Prüfung zum geprüften „Meister für Bäderbetriebe“ ab.

Zudem habe der Jubilar ständig an Fort- und Weiterbildungen teilgenommen, listete Scheibe weiter auf, der hier zum Beispiel den Saunameisterlehrgang, das Notfalltraining Frühdefibrillation, aber auch die Weiterbildung für sichere Spielplätze oder dem Präventionssport, „um zusätzliche Angebote für die Bevölkerung zu haben“, erwähnte.

Am Ende seiner Laudatio überreichte Rüdiger Scheibe Andreas Peschke eine Urkunde als Dank und Anerkennung im Namen der Samtgemeinde für die gewissenhafte Pflichterfüllung nebst einer prächtigen Orchidee. Gerhild Grube schloss sich für das gesamte Bad-Team an und überreichte Peschke ein Geschenk. 

cb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kuchen essen und Katzen kraulen: Zu Besuch im Katzencafé

Kuchen essen und Katzen kraulen: Zu Besuch im Katzencafé

Wellness-Urlaub mit Naturheilmitteln

Wellness-Urlaub mit Naturheilmitteln

Autohersteller bieten immer mehr Individualisierung

Autohersteller bieten immer mehr Individualisierung

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

Meistgelesene Artikel

Ein ganzes Dorf feiert Erntefest

Ein ganzes Dorf feiert Erntefest

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Kommentare