175 Wohneinheiten verkauft

Marissa-Ferienpark: „Beachmar“ und Seesauna geöffnet

Paolo Tornetta und Lillo Nicolosi freuen sich auf den Start ihrer „Beachmar“. Fotos: Russ
+
Paolo Tornetta und Lillo Nicolosi freuen sich auf den Start ihrer „Beachmar“.

Lembruch - Tische aus rustikalem Holz, kuschelige Felle und Kissen auf den Bänken, Lampen in Industriedesign verströmen warmes Licht, dezente maritime Dekoration an den Wänden und alles in warmen Erdfarben gehalten. Einladend und gemütlich empfängt die „Beachmar“ im Marissa-Ferienpark am Lembrucher Dümmerstrand seit Mittwoch ihre Gäste. Große Fenster geben den Blick frei auf den See und die Veranda.

Geschäftsführer sind die Cousins Paolo Tornetta und Lillo Nicolosi, gebürtige Sizilianer, und ihr Partner Mehmet Sünme. „Wir arbeiten schon seit 15 Jahren zusammen und harmonieren sehr gut“, sagt Tornetta. Das Trio hat reichlich gastronomische Erfahrung und betreibt im Ruhrgebiet bereits sieben Restaurants, die unter dem Namen „Mezzomar“ laufen.

„Beachmar“

„Wir kommen von der gehobenen Gastronomie“, berichtet Tornetta. Von den hohen Preisen haben er und seine Mitstreiter sich längst verabschiedet, auf hohe Qualität legen sie dagegen immer noch großen Wert, wie Tornetta betont. Auch die „Beachmar“ mit ihren etwa 75 Sitzplätzen soll ein Restaurant sein, das sich jeder leisten kann. Auf der Speisekarte stehen Menüs ebenso wie Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch. „Wir werden viel Fisch und saisonale Gerichte anbieten“, so Tornetta. Im Sommer werden Pizza, Pommes, Burger und Co. auch direkt aus dem Fenster heraus verkauft.

Und wie kam die Verbindung zum Dümmer zustande? Nachdem die Anfrage für die Restaurants im Marissa-Park gekommen sei, habe er zwar etwas gezögert, weil der Dümmer vom Ruhrgebiet recht weit entfernt sei, gibt Tornetta zu. „Aber ich habe mich hier umgeschaut und mich sofort verliebt. Die Menschen hier sind unheimlich nett“, schwärmt er. Im Ruhrgebiet sei das ganz anders.

Die Ferienpark-Investoren hatten die „Mezzomar“-Betreiber laut Vertriebsleiter Christian Puls ins Auge gefasst, weil auch sie für Qualität zu Preisen stehen, die für Touristen bezahlbar sind.

Derzeit ist die „Beachmar“ mittwochs bis sonntags von 9 Uhr bis Mitternacht geöffnet, ab Frühjahr soll sie auch montags und dienstags öffnen. Morgens wird Frühstück serviert – am Wochenende ist ein Brunch angedacht – anschließend ein Mittagstisch, nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen und abends wieder warme Küche.

Seesauna

Auch die Seesauna ein paar Meter den Strand herunter ist startbereit. Ab dem 1. November können Besucher dort Entspannung finden. Richtung Osten gewähren große Fenster freie Sicht auf den See. Wer sich zur rechten Zeit zum Schwitzen begibt, kann in diesen Tagen noch den Untergang der feuerroten Sonne hinter den Dammer Bergen am Horizont beobachten. Bei klarem Himmel ein grandioses Schauspiel. Zur Abkühlung können die Besucher über eine Rampe in den See gelangen – wenn sie denn wollen.

Die Seesauna am Dümmer bietet ab dem 1. November Raum für Entspannung.

Auf der anderen Seite des Gebäudes, das auf Pfählen halb in den Dümmer hineinragt, befindet sich der gemütliche Ruheraum. Er ist wie das Restaurant in warmen, erdigen Farben gehaltenen und mit weichem Licht ausgestattet. Durch die großen Fenster fällt der Blick auf das am Ufer wachsende Schilf.

Seesaunen gebe es in Nordwestdeutschland relativ selten, so Puls. Die Einrichtung im Marissa-Park sei daher eine echte Attraktion für das Dümmer-Weserland. Die Seesauna ist ab dem 1. November freitags und samstags von 17 bis 22 Uhr und sonntags bis donnerstags 17 bis 20 Uhr geöffnet. Die Angebote sind ab 15 Euro zu haben.

Ferienwohnungen

Auch im Bereich der Wohnungen geht es laut Puls weiter gut voran. „Wir haben bereits mehr als 175 Einheiten verkauft. Die 200 wollen wir noch in diesem Jahr erreichen.“ Nach und nach sollen bis zum 1. April nächsten Jahres alle Wohnungen im ersten Bauabschnitt vermarktet werden. Der zweite Bauabschnitt soll im Sommer komplett in die Vermarktung gehen. Voraussichtlich im Frühjahr wird laut Puls auch die Zufahrt zum Ferienpark hergerichtet. Derzeit müssen die Gäste noch die Baustraße nutzen, die zwischen dem Ferienpark und der Ferienhaussiedlung entlang führt.

Die Planungen für die Gebäude rund um die Plaza gehen ebenfalls voran. Alle Bauanträge sind gestellt, Anfang 2020 begannen die Bauarbeiten. An der Plaza sollen unter anderem ein ebenfalls vom „Mezzomar“-Team betriebenes Restaurant mit etwa 350 Sitzplätzen und ein Backshop sowie die Rezeption entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Nachhaltig und fair: „GutesGeld“ aus Diepholz legt nur „grün“ an

Nachhaltig und fair: „GutesGeld“ aus Diepholz legt nur „grün“ an

Nachhaltig und fair: „GutesGeld“ aus Diepholz legt nur „grün“ an
Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag
Axel Havekost eröffnet Sulinger Schallplattengeschäft „Vinyl214“

Axel Havekost eröffnet Sulinger Schallplattengeschäft „Vinyl214“

Axel Havekost eröffnet Sulinger Schallplattengeschäft „Vinyl214“
Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Kommentare