Rat verabschiedet Haushaltssatzung nebst Haushaltsplan 2016 einstimmig

Stemshorn fast schuldenfrei

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Stemshorn - Der Rat der Gemeinde Stemshorn hat in seiner Sitzung am Montag die Haushaltssatzung nebst Haushaltsplan 2016 einstimmig verabschiedet. Die Eckdaten des Planes stellte Kämmerer Gerd-Dieter Bühning in Tiemanns Hotel vor.

Im Ergebnishaushalt stehen den ordentlichen Erträgen in Höhe von 743700 Euro ordentliche Aufwendungen in Höhe von 753600 Euro gegenüber. Der Ergebnishaushalt weist somit einen Fehlbedarf von 9900 Euro aus. Letzterer kann allerdings durch einen Griff in die Überschussrücklage (14800 Euro) aufgefangen werden. „Der Haushalt gilt somit als ausgeglichen“, betonte Bühning.

An Steuern und Abgaben erwartet die Gemeinde 683500 Euro (Vorjahr 682000 Euro). Davon entfallen 299600 Euro auf den Einkommensteueranteil, 260000 Euro auf die Gewerbesteuer, 102300 Euro auf die Grundsteuer B und 10300 Euro auf die Grundsteuer A.

„Es wäre schön, wenn das alles in Stemshorn bliebe“, meinte Bürgermeisterin Hildegard Grönemeyer. Erfreut zeigte sie sich aber darüber, „dass die Steuern nicht erhöht werden“. Die Grundsteuern A und B belaufen sich auf jeweils 360 v.H., die Gewerbesteuer liegt bei 375 v.H..

An Auflösungserträgen aus Sonderposten rechnet die Gemeinde mit 25300 Euro, für Konzessionsabgaben setzt sie 29000 Euro an.

Von den Steuereinnahmen abführen muss sie insgesamt 627100 Euro an Gewerbesteuer-, Kreis- und Samtgemeindeumlage. „Netto verbleiben also noch 56400 Euro“, sagte Bühning. Die Abschreibungen belaufen sich auf 63100 Euro, für Sach- und Dienstleistungen muss Stemshorn 37000 Euro aufwenden. Für die Bauleitplanung sind 19500 Euro angesetzt, der Zuschussbedarf für die Gemeindestraßen beläuft sich auf 64100 Euro. Der Zinsaufwand für Investitionskredite beläuft sich auf 1200 Euro.

„Stemshorn ist nicht ganz schuldenfrei, aber ein Ende ist in Sicht“, meinte der Kämmerer mit Blick auf die 35272,87 Euro Verbindlichkeiten bei einer Bilanzsumme von etwa zwei Millionen Euro.

Im Finanzhaushalt stehen den Einzahlungen in Höhe von 718400 Euro Auszahlungen in Höhe von 725400 Euro gegenüber.

Einzige Investition in diesem Jahr ist die Anschaffung einer Rutsche für den Kinderspielplatz „Lange Straße“. Kosten: 4000 Euro. Für die Tilgung von Krediten sind 10700 Euro angesetzt. Der Zahlungsmittelbestand des Finanzhaushaltes lag zum 1. Januar 2016 bei 624400 Euro.

hwb

Mehr zum Thema:

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare