Neuer Trafo am Umspannwerk Lemförde

75 Tonnen schweben am Haken

Der 75 Tonnen schwere Trafo wurde von einer Kölner Spezialfirma ausgetauscht. J Foto: Brauns-Bömermann

Lemförde - Revisionsarbeiten hatten in Lemfördes Umspannwerk ergeben, dass einer der drei Transformatoren getauscht werden musste. Dazu wurde ein generalüberholter Transformator aus dem Pool der „Westnetz“ per Nachttransport aus Osnabrück in Lemförde angeliefert.

Gestern Morgen starteten die Austauscharbeiten einer Spezialfirma aus Köln mit ferngesteuertem Schwerlast-roller und einem Schwerlastkran. Erstmalig setzte der Energieversorger diese Technik ein. Die morgendliche Aktion lockte auch Zaungäste an, denn wenn 75 Tonnen an einem Haken hängen und ferngesteuert rollen, ist das einen Seitenblick wert. Eine solche Aktion stellt in Lemförde eine seltene Szene dar. Die Umbauarbeiten verliefen reibungslos mit hohen Sicherheitsvorkehrungen, Bedacht, Fachwissen und Fingerspitzengefühl.

Unter der Leitung von Planer Michael Flaßpöhler wechselte der „alte“ Trafo in mehreren Arbeitsschritten seinen Platz mit dem neuen. Die Verbraucher merkten bei der Stromversorgung von dem Austausch nichts.

Das Umspannwerk in Lemförde transformiert die elektrische Energie von 110 000 Volt auf 30 000 oder 10 000 Volt. Mit der Umtausch-Aktion fand das neue Schwergewicht für die nächsten Dekaden seinen Standort in Lemförde. 

sbb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Kommentare