„Schauen und Staunen“ in Lembruch fährt spannendes Programm auf

Magische Anziehungskraft

+
Kosmetikerin Ruth Hartmeier (l.) sorgte bei Rondo Spa für eine Make-Up-Beratung.

Lembruch - Der Slogan „Schauen und Staunen in Lembruch“ hatte offensichtlich solch eine magische Anziehungskraft gehabt, dass am vergangenen Wochenende Hunderte von Besuchern in Lembruch „Schauen und Staunen“ wollten. Die zweite Auflage dieser Veranstaltung, die im vergangenen Jahr Premiere hatte. Dabei wurde der Grundstein bereits vor rund zwanzig Jahren gelegt.

„Wir sind damals mit einem ‚Tag der offenen Tür‘ gestartet“, erzählt Hermann Dannhus, Seniorchef von Fricke & Dannhus HD Yachtbau. 2006 schloss sich sein Nachbar „Zweirad Michael Holy“ an, der in diesem Jahr zum zehnten Mal mit „im Boot“ war. Im vergangenen Jahr wurde dann aus dem erfolgreichen Duo ein Quartett: Rondo Spa – Wellness am Dümmersee sowie Segelschule und Bootsverleih Schlick, die gerade das alte Schodden-Haus an der Wagenfelder Straße in „Schlicks Dümmer-Kojen“ umgewandelt hatten, kamen hinzu.

In diesem Jahr schlossen sich zu den bereits erwähnten Betrieben das Hotel Garni „Zur Alten Post“ und Handwerksmeister Axel Bossen „Bauen & Modernisieren“ an. Dementsprechend interessant und spannend fiel das Programm für Besucher von nah und fern aus.

Zur „Pflichtkür“ gehört bei Fricke & Dannhus, dass die Besucher am Samstag und Sonntag zu einer Werftbesichtigung in Hüde eingeladen werden. In Lembruch wurden beispielsweise Gebraucht- und Elektroboote ausgestellt. Auf die Kinder wartete nicht nur eine Hüpfburg, sie konnten auch die kleinen Miniboote bestaunen.

„E-Bikes sind zurzeit der Renner“, erklärte Michael Holy, der unentwegt für eine fachmännische und kundenfreundliche Beratung zur Verfügung stand und seine Fahrstrecke für E-Bikes vorstellte. Aber auch Markenräder oder Motorroller zählen zum Angebot von „Zweirad Holy“. Abgerundet wurde dort das Programm durch eine Würstchenbude und „Helgas Blumenwelt“ aus Lemförde stellte die aktuellen Frühjahrsblumen und Pflanzen vor.

Bei Familie Schlick konnten Interessierte dagegen die hellen und freundlichen Ferienwohnungen – die „Dümmer-Kojen“– sowie die Seminarräume besichtigen. Herr Drachengrün brachte die Kinder zum Staunen, indem er Luftballons zu witzigen Figuren modellierte. Morgens hatte die Diplom-Biologin Jessica Meißner von der NUVD Hüde bereits den Kleinen Kräutermärchen erzählt. Und natürlich standen im Hafen Schlick Segelbootrundfahrten mit Gästeführer auf dem Programm. Die Erlebnis-Imkerei Hanking kredenzte köstlichen Kaffee und leckeren Butterkuchen und an der Cocktailbar wurden diverse Getränke gemixt.

„Ich bin noch nie in diesen Räumen gewesen“, zeigte sich eine Besucherin aus Marl von der Wohlfühlatmosphäre bei „Rondo Spa“ begeistert, wo ein ständiges Kommen und Gehen herrschte. Die Kosmetikerinnen Ruth Hartmeier und Yvonne Grabowski boten hier Interessierten eine Make-Up-Beratung sowie Kinderschminken oder präsentierten den einladenden Wellness-Bereich.

Nebenan im Hotel Garni „Zur Alten Post“ lud Inhaber Steffen Eickhoff derweil zu Hausführungen oder Kaffee, Tee, diversen Getränken oder einem Dümmerland-Spießbraten vom Grill ein. Handwerksmeister Axel Bossen baut und modernisiert zum Beispiel Fenster und Türen für innen und außen, Wintergärten, Garagen, Carports, Balkone, Terrassen, Gartenhäuser oder Vordächer, Arkaden, Pergolen, Treppen, Geländer. All das stellte der Fachmann am Sonntag einem breiten Publikum vor.

cb

Mehr zum Thema:

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare