Mit Robin Hood für den Frieden 

Theatergruppe der Evangelischen Jugend probt für „Lemförder Sommer“

+
Für die Theatergruppe der Evangelischen Jugend in der Dümmerregion hat die heiße Probenphase begonnen. Im Rahmen des Lemförder Sommers werden sie am 16. Juni ihr selbst geschriebenes Robin-Hood-Stück auf die Festbühne bringen.

Lemförde – Für die Theatergruppe der Evangelischen Jugend in der Dümmerregion hat längst die heiße Probenphase für ein Stück begonnen, das sie im Rahmen des „Lemförder Sommers“ am Sonntag, 16. Juni, ab 11 Uhr auf der Festbühne im Rahmen eines Gottesdienstes präsentieren wird. Dieser steht unter dem Thema „Suche Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34,15).

Der Theatergruppe gehören 13 junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren an. Die Leitung haben Diakon Ingo Jaeger und Ira Wirt-Müller inne. Während eines ersten Brainstormings warfen sie Fragen auf wie „Wer setzt sich für Frieden ein?“ oder „Wer geht auf die Jagd?“. Schnell kam die Idee auf, dass es irgendetwas mit Robin Hood sein sollte.

„Wir wollen die Robin Hood-Geschichte nicht einfach nur nachspielen, weil uns das zu primitiv war. So haben wir eine eigene Interpretation der Geschichte mit Parallelen zum heutigen Lemförde geschrieben“, erläutert Ingo Jaeger.

In der Story gehe es darum, dass Robin Hood (gespielt von Jana Reitmeyer) und Little Joän (Nele-Marie Hagen) sich für den Frieden einsetzen wollen. Aber wie können sie den Sheriff von Leuenfort (Hauke Henseleit) und Prinz John (Mathis Marten) besiegen? Gemeinsam mit Lady Marianne (Nele Raitzig) und Schwester Tascha (Ira Wirt-Müller) schmieden sie einen Plan. In weiteren Rollen sind zwei Mägde (Anna Weidemann und Antje Henseleit), Bogenschütze Erfan (Erfan Moradi), König Richard (Leon Schliebe), eine Turnierrichterin (Anne Weghöft) und ein Trompeter (Leo Schult) zu sehen. Die glanzvolle Rolle eines Pferdes, das schon während der Proben für einiges an Aufsehen sorgte, übernimmt Ingo Jaeger.

„Wir wollen das Stück schon etwas Disney getreu machen und haben uns an der Story orientiert. Aber wir bringen auch aktuelle Themen von Lemförde und der Samtgemeinde mit ein, wie beispielsweise Bürgerpark, Amtshoferweiterung oder den Marissa Ferienpark. Das alles macht es zu einem modernen Stück“, meint Robin Hood alias Jana Reitmeyer.

„Das Grundprinzip ist ‚Frieden‘, und wir jagen ihm nach. Robin Hood ist ziemlich angenervt von dem ganzen Partisanenleben, von diesem in Höhlen hausen, Leute überfallen und dann den Armen helfen. Er möchte lieber den Leuten in Frieden helfen, was er auf gewisse Weise in diesem Stück versucht“, verrät der Sheriff von Leuenfort alias Hauke Henseleit.

„Die Theatergruppe freut sich jedenfalls auf einen großartigen Gottesdienst mit Projektchor, Musikband, Regenbogenchor und der Predigt von Pastor Eckhart Schätzel“, betont Ingo Jaeger abschließend. Allerdings wirft er noch einen Blick auf den Herbst, da dann der nächste große Auftritt der Theatergruppe der Evangelischen Jugend in der Dümmerregion für den 5. Oktober, 18 Uhr, im Lemförder Rittersaal geplant ist. „Das wird der größte Auftritt, den wir bislang haben“, blickt der Diakon mit großer Vorfreude auf das selbst geschriebene Stück „MS Tropica – Auf zu neuen Ufern“. Für dieses besondere Event wird während des Sommerfestes bereits die Werbung anlaufen. Aber auch die ersten kostenlosen Tickets können reserviert werden.  cb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massendemos und neue Unruhen: Katalonien-Konflikt eskaliert

Massendemos und neue Unruhen: Katalonien-Konflikt eskaliert

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Fotostrecke: U19-Spieler Woltemade im Abschlusstraining dabei - Pizarro bereit für Hertha

Fotostrecke: U19-Spieler Woltemade im Abschlusstraining dabei - Pizarro bereit für Hertha

Tausende protestieren im Libanon

Tausende protestieren im Libanon

Meistgelesene Artikel

Nach Dornröschenschlaf: Ortskern Brinkum endlich wieder in der Diskussion

Nach Dornröschenschlaf: Ortskern Brinkum endlich wieder in der Diskussion

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Kommentare