Regionale Unternehmen und Ehrenamtler präsentieren ihre Angebote

Gesundheitsberatung im Lemförder Rittersaal

+
Heinrich Szymoniak und Doris Schwier vom Blauen Kreuz Lemförde wollen Leuten helfen, die Alkoholsucht zu überwinden.

Lemförde - Von Marcel Jendrusch. Wie lebe ich würdig im Alter? Wer hilft mir bei Suchtproblemen? Welche Möglichkeiten der Rehabilitation gibt es nach bestimmten Krankheiten? Über diese und andere Fragen konnten sich die Besucher der Lemförder Gesundheitsmesse am Sonntag im Rittersaal des Amtshofes informieren.

„Sowas machen wir auch – das sind ganz schöne High-Tech-Teile“, sagt Oliver Hölker vom Sanitätshaus Stemweder Berg aus Wehdem und zeigt eine Beinprothese. Sie hat einen Gießharzschaft, wahlweise kann sie mit einem hydraulischen oder einem pneumatischen Kniegelenk versehen werden. Ein Prothesenträger kann auch zwischen verschiedenen Füßen auswählen. „Die Prothesen lassen sich komplett auf die Lebensverhältnisse der Träger einstellen“, sagt Hölker weiter. Sogar Sport sei damit kein Problem. „Alles eine Frage der richtigen Anpassung.“

Ein paar Stände weiter können sich die Besucher am Stand des Diakonissen-Mutterhaus Altvandsburg aus Lemförde über die Arbeit der Einrichtung informieren. „Für Menschen, die im fortgeschrittenen Alter nicht mehr alleine zu Hause leben können ist es wichtig, dass es eine entsprechende Unterkunft in der Nähe zur Heimat gibt“, sagt Elsbeth Schmidt. Im Seniorenhaus Waldblick stünden 42 Wohnungen für altersgerechtes Wohnen zur Verfügung. Nicht nur die Betreuung, auch die Gemeinschaft sei für einen schönen Lebensabend wichtig.

Menschen zu einem hohen Lebensalter verhelfen möchte auch die Blaukreuz-Gruppe Lemförde. Sie kümmert sich bereits sein 1982 ehrenamtlich um alkoholkranke Menschen. Laut dem Blauen Kreuz greifen 8 Millionen Menschen täglich zu alkoholischen Getränken. Als abhängig gelten 1,5 Millionen Menschen – 40000 davon sterben jedes Jahr an den Folgen des Konsums. „Wir möchten den Menschen eine echte Chance bieten, wieder ein normales Leben führen zu können“, sagt Heinrich Szymoniak.

Das Blaue Kreuz Lemförde trifft sich jeden Montag um 20 Uhr im Gemeindehaus an der Pastorenstraße. Neben Therapiegesprächen werden auch Spiel- und Klön-Abende, Grill-Abende und gemeinsamen Ausflüge organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Auf Expedition im Maislabyrinth

Auf Expedition im Maislabyrinth

Kommentare