Buntes Sommerfest auf dem urigen Gelände der Kinderkrippe in Lemförde

Puppenspiel und Flohmarkt

Johanna Bröring und Karina Lindemann zauberten den jungen Gästen Fantasiefiguren in die Gesichter. Pippa und Pascal gefiel das.

Lemförde - „Die Idee, das Sommerfest mit einem Flohmarkt für Kinder- und Erwachsenenkleidung zu verbinden, kam im zurückliegenden Jahr super gut an“, erklärt Krippenleiterin Simone Tabke das frische Konzept des Sommerfestes in der Kinderkrippe „Zwergenburg“. Dazu wurde erneut Puppenspielerin Maria Schupp engagiert – und das Gelände an der Schildstraße im Herzen Lemfördes füllte sich am Sonnabendnachmittag zusehends.

Jeder durfte mitmachen, für Vereinsmitglieder des Kindergartenvereins um Vorsitzenden Heiner Lindemann war der Stand kostenlos, Außenstehende musste eine kleine Standgebühr entrichten und jeder, der wollte, durfte seinen Beitrag in Form einer Torte oder eines Kuchens für das Büffet leisten.

„Den Erlös aus Standgeldern und Kaffeetafel wollen wir für neues Spielzeug für die Mädchen und Jungen nutzen, die bei uns betreut werden“, verdeutlichte Tabke. Derzeit sind 30 Kinder im Alter von einem bis drei Jahren in der Krippe, insgesamt gibt es zehn Mitarbeiterinnen.

25 Aussteller hatten auf dem urigen Außengelände ihre Stände aufgebaut und dort war alles zu bekommen, was des Krippenelternherz begehrt – von Baby-Body über Jeans und Jacke für den Nachwuchs bis hin zur Sandale oder Sommerhut für die Mama. Für gut erhaltenes Sandspielzeug, kleine Puppen, Spielkonsolen oder Tretfahrzeuge und Roller begeisterten sich vor allem die jungen Gäste.

Während im Schatten der großen Bäume der Handel florierte und in geselliger Runde Kaffee und Kuchen genossen wurde, baute Maria Schupp, Diepholzer Puppenspielerin im „Puppenschuppen“, ihre liebevoll handgefertigten Requisiten auf. Sie hatte das Stück „Razzfazz, die hungrige Raupe“ mitgebracht, in der es um den Lebenszyklus von Schmetterlingen ging.

Zunächst legte der Schmetterling Eier auf den Kohlrabi – ein herzlich-eigenwilliges Requisit aus dem Fundus des Puppenschuppens, wo grüne selbstgestrickte Socken als Blätter umfunktioniert wurden.

Aus den Eiern entstand dann die gefräßige Raupe Razzfazz, die viel Nahrung braucht, um sich in einen Schmetterling zu verwandeln. „Razzfazz hat die Raupe ein Kohlrabiblatt vertilgt – darum heißt die Raupe auch so“, erklärte Schupp ihren begeisterten Zuschauern. J hm

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Theaterabend wird zum Stehempfang

Theaterabend wird zum Stehempfang

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare