Projektwoche der Grundschule Lemförde endet gestern mit großem Fest

„Wir machen Zirkus“

+
Kinderschminken aus bunter Palette an „Bunter Palette“, ein Muss auf dem Schulhof.

Lemförde - „Hereinspaziert, hereinspaziert meine Damen und Herren!“, hieß es gestern rund um die Grundschule Lemförde zu ihrem großen Schulfest. „Manege frei“ schallte es am Schulfesttag gleich zweimal, wenn alle Grundschüler aus Lemförde und der Nebenstelle Brockum in den zwei Zirkusvorstellungen präsentieren wollten, was sie in den vier Tagen zuvor geprobt hatten. Denn: Von Montag bis Donnerstag lautete das Motto der Projektwoche „Wir machen Zirkus“.

Das Finale war zum Schulfest mit dem bunten Programm auf dem Schulhof und den Zirkusvorstellungen in der großen Sporthalle. Und wer passte besser in die Rolle als Zirkusdirektor? Na klar, die Schulleiterin höchstpersönlich, Beate Gondek in Zylinder, Goldlametta und rotem Gehrock.

Alle vier Jahre gibt es dieses Großevent in der Grundschule. Dieses Mal hatte die Schulleitung Eva und Frank Ferdinand Kels von der Agentur „Von A bis Zirkus“ engagiert, um Lehrer und Schüler zu schulen in Sachen Zirkuswelt.

Lehrer und pädagogische Mitarbeiter wurden zu dem Zweck im Vorfeld vorbereitet, man hatte Ideen entwickelt, wie man rund 300 Schüler begeistern kann. Im direkten Zusammenhang und damit im Fokus: „Wir wollten aktiv das Wir-Gefühl stärken“, so Beate Gondek.

In der Sporthalle versammelten sich alle Akteure zum Einmarsch der eigenen Kapelle. Artisten, Einradfahrer, Jongleure, Hochseilartisten, Clowns und wilde Tiere warteten auf ihren Auftritt vor der begeisterten Menge. „Wir möchten unser Wir-Gefühl mit Ihnen jetzt teilen, ich bitte um Applaus“, die Schulleiterin, die zeitgleich ihre Gruppe der wilden Tiere im Augenwinkel behielt.

Schule gab es im herkömmlichen Sinn ab Montag nicht für die Grundschüler. Die Woche war für die Projektarbeit bestimmt. Der Schulhof glich dem Außenbereich eines professionellen Zirkus, mit herrlichen Dingen zum Essen und Trinken, bunten Verkaufsständen und Zelten von Zirkuskunst-Artikeln wie Diabolos und Stixs, Keulen oder Tellern mit Stöcken zum Drehen. Kinderschminken war unerlässlich, wenn die kleinen Geschwister der Grundschüler wie die wilden Tiere, Clowns oder Seiltänzerinnen aussehen wollten.

Zu all dem Gelingen trugen Eltern, Förderverein der Grundschule, Kreismusikschule und ein unverzichtbares Organisations-Team bei. Das hatte schwer geschuftet mit Anna-Lena Aulbert, Andrea Hönemann, Nadine Langhorst und Cordula Lindemann. Bereits am Vormittag hatte der Clown mit Schulleiterin Beate Gondek gemeinsam geladene Gäste und Vertreter aus Kommune und Politik, Sponsoren und ehemalige Kollegen aus dem Lehrerkollegium passend auf das Thema „Zirkus“ eingestimmt.

Und während der Clown seine Faxen machte, bedankte sich Gondek bei allen Unterstützern der Grundschule: „Von Ihrer Unterstützung profitieren die Schüler in vielfältiger Weise. Nur so konnte das anspruchsvolle Schulfest auf die Beine gestellt und unser Schulprogramm umgesetzt werden“.

Zum Ende des Festes war die große Verlosung der 20 Freikarten für das Hüder Hallenbad und ein turbulenter, bunter Tag ging zu Ende. „Es war eine schöne, anstrengende Woche“, sagte Beate Gondek nach dem Fest.

sbb

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

Kommentare