Musikalische Pilgerreise mit Richie Arndt

Paradiesisch: Blues, Bier und eine Zigarette

+
Richie Arndt lieferte eine musikalische Pilgerreise von Memphis über New Orleans bis hin zum Golf von Mexiko.

Lemförde - Ein Mann, eine Gitarre und der Blues – das allein reicht schon für ein abendfüllendes unterhaltsames Programm aus. Das ist jedoch Richie Arndt nicht genug, denn was der seinem Publikum zu bieten hatte, konnte sich nicht nur hören, sondern auch sehen lassen.

Der Blues-Sänger gastierte am Mittwochabend auf Einladung von „KulturBunt“ im Lemförder Rittersaal und hatte neben seiner Musik auch Reiseerinnerungen von Memphis über New Orleans bis hin zum Golf von Mexiko. In seinem Köfferchen hatte er für das Lemförder Publikum eine musikalische Pilgerreise entlang des Mississippi mitgebracht.

Nahezu voll besetzt war der Saal und das Publikum hing an den Lippen des großartigen Sängers und charmanten Erzählers. Mit mitreißenden Songs und Geschichten rund um den Blues gelang es ihm im Nu, sein Publikum zu faszinieren.

Tief sei seine Sehnsucht nach Mississippi gewesen, erzählte Richie Arndt und bereits im Jahr 2000 beschrieb er dies in seinem Song „I never saw the Mississippi“. Doch diese Reise konnte er sich erst vor vier Jahren, dank guten CD-Verkaufs, gönnen und wandelte dort auf den Spuren des Blues. „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“, machte er eingangs Lust auf ein unterhaltsames Programm, das dann wie im Fluge verging.

Während seines musikalischen Reiseberichtes tauchte er in die Geschichte Amerikas ein, erzählte von Herbergen, die in die Jahre gekommen waren und schicken Hotels, wie das legendäre „Peabody“ in Memphis und weckte unweigerlich bei den Zuhörern die Wehmut nach Blues und den Südstaaten.

„Gutes Bier, Blues und eine Zigarette“, beschrieb der Bluesman als paradiesisches Gefühl bei Besuchen kleiner Cafés, abseits des Massentourismus, wie das „Poor Monkeys“, das nur über unbefestigte Feldwege zu erreichen ist. 

Er jedenfalls habe sich verliebt in Land und Leute und den Mississippi und freue sich schon, wenn er im Januar zur Blues Challenge nach Memphis fliegen werde, um dort auf der Bealestreet für Deutschland zu singen. Als einer der bekanntesten deutschen Blues-Musiker gewann er nämlich mit seiner Band die Blues-Challenge in diesem Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kramp-Karrenbauer für internationale Syrien-Sicherheitszone

Kramp-Karrenbauer für internationale Syrien-Sicherheitszone

„Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten rein“: Die Netzreaktionen zur Partie #SVWBSC

„Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten rein“: Die Netzreaktionen zur Partie #SVWBSC

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Hertha BSC im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Hertha BSC im Vergleich

Koalition nennt Details zum neuen CO2-Preis

Koalition nennt Details zum neuen CO2-Preis

Meistgelesene Artikel

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Kommentare