Neubaugebiet „Schaffhäuser Feld“ soll besser angebunden werden

Hüde: Rat möchte Buslinienführung ändern

+
Die Linie 141 steht im Zentrum der Planungen. Änderungen bei der Linie 129 soll es nicht geben.

Hüde - Von Marcel Jendrusch. Eine mögliche Änderung der Linienführung des Schülerverkehrs in der Gemeinde Hüde war am Donnerstagabend Thema im Rat. Dieser beschloss am Ende der Beratungen, einen Antrag auf Änderung an den Landkreis zu stellen.

Rückblende: In der Gemeinderatssitzung am 15. Januar hatte Ratsmitglied Heike Hannker den Antrag gestellt, dass der Neubaubereich „Schaffhäuser Feld“ in den Plan der Buslinie 141 eingebunden werden soll.

Die Verwaltung hatte daraufhin Kontakt mit dem Landkreis als Träger der Schülerbeförderung aufgenommen. In einem Gespräch hatte der Landkreis bestimmte Rahmenbedingungen genannt, die bei einer Änderung der Linienförderung zu beachten sind. Für Kinder der Klassen eins bis vier (Primarbereich) wird laut dem Landkreis ein Weg von bis zu zwei Kilometern zur Haltestelle als zumutbar angesehen. Für die Jahrgänge der Klassen fünf bis zehn (Sekundabereich) werden vier Kilometer veranschlagt.

Als Gesamtschulwegzeit wird für Schüler des Primarbereichs eine Höchstgrenze von 120 Minuten, für Schüler des Sekundarbereichs eine Grenze von 160 Minuten angesetzt. Der Landkreis vertritt zusätzlich die Auffassung, dass bei der Schaffung einer neuen Haltestelle ein bereits bestehender Haltepunkt weichen muss. Höhere Kosten sind zudem zu vermeiden.

Eine Ermittlung der schulpflichtigen Kinder in den Bereichen der Straßenzüge „Bei den Höfen“, „Thelings Kamp“ und im Neubaugebiet „Schaffhäuser Feld“ hatte ergeben, dass zu Beginn den kommenden Schuljahres lediglich sieben Kinder von einer neuen Haltestelle profitieren würden – laut dem Amt für Finanzwesen zu wenig, um einen erfolgreichen Antrag auf Änderung zu stellen.

Heike Hannker sah die Sache anders, vor allem die ermittelten Schülerzahlen konnte sie nicht nachvollziehen. „Ich habe selbst mal ein bisschen recherchiert und komme auf mindestens 14 Kinder.“ In ihrer Zählung hatte sie – anders als die Gemeinde – jedoch auch die Schüler hinzugerechnet, deren Eltern gerade erst in Hüde bauen und demnach noch gar nicht in der Gemeinde gemeldet sind.

Diese Argumentation leuchtete auch dem Rat ein. Genaue Details einer Änderung der Linie 141 werden im Rahmen der Antragstellung nun ausgearbeitet.

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

Kommentare