Handlicher Wegweiser

Neue Naturerlebniskarte für den Dümmer herausgegeben

Gemeinschaftsprojekt Naturerlebniskarte (v.l.): Jessica Weßling (Tourismusmanagerin), Bianca Strieker (Dümmerweserland), Cord Bockhop (Landrat Diepholz), Anselm Höfelmeier (Tourismusverband), Herbert Winkel (Landrat Vechta), Meike La Spina (Naturschutzstation Dümmer) und Detlef Tänzer (Naturpark).
+
Gemeinschaftsprojekt Naturerlebniskarte (v.l.): Jessica Weßling (Tourismusmanagerin), Bianca Strieker (Dümmerweserland), Cord Bockhop (Landrat Diepholz), Anselm Höfelmeier (Tourismusverband), Herbert Winkel (Landrat Vechta), Meike La Spina (Naturschutzstation Dümmer) und Detlef Tänzer (Naturpark).

Hüde/Lembruch – Sie ist klein, handlich und gerade darum besonders wertvoll: die inhaltlich wie optisch aktualisierte Neuauflage der Naturerlebniskarte Dümmer-See des Naturparks Dümmer.

Sie gibt auf einer großen Karte des Sees mit den umliegenden Gemeinden eine Übersicht über Freizeitangebote, Parkplätze, Restaurants und Bäckereien – kurzum: allen wichtigen Anlaufstellen für Touristen. Außerdem sind die Naturerlebnispfade, Rad- und Wanderwege eingezeichnet. Der Radrundweg um den See wurde im Südwesten um einen „Schlenker“ erweitert und führt nur noch ein kurzes Stück über die viel befahrene Kreisstraße.

Mit dem Radrundweg bietet die Karte auch eine Alternative zum Dümmerdeich, der offiziell kein Radweg ist, in einigen Bereich aber als solcher genutzt wird. Insbesondere in den Ballungsbereichen führte das immer wieder zu Problemen (wir berichteten). Die Besucherlenkung auf dem Wall sei schwierig, weiß Detlef Tänzer, Geschäftsführer des Naturparks Dümmer. Seit vergangenem Jahr weisen Schilder auf ein Radfahrverbot an Wochenenden und Feiertagen zwischen Lembruch und Hüde hin. Das Problem: Die Schilder werden ständig geklaut. Der Naturpark erstattet ebenso regelmäßig Anzeige und erneuert die Schilder. „Wir werden nicht nachlassen“, verspricht Tänzer.

Die Rückseite der Karte gibt kurze Informationen zu Einrichtungen, Angeboten und der Natur rund um den Dümmer und zeigt Detailkarten zu den „Hotspots“ Lembruch, Hüde und Olgahafen. Letztere sei häufig nachgefragt worden, so Jessica Weßling, Tourismus-Managerin der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“.

Für Anselm Höfelmeier, Vorsitzender des Tourismusverbands und Vermieter von Ferienwohnungen, ist die Naturerlebniskarte das wichtigste Dokument, das er seinen Gästen geben. Denn sie passt in jede Tasche und bietet auch in Zeiten digitaler Leitsysteme die beste Übersicht.

Die Karte ist kostenfrei bei der Dümmer-Weserland-Touristik in Diepholz, Tel. 05441/9762222, der Tourist Information Dümmerland in Lembruch, Tel. 05447/242, den Touristikern rund um den Dümmer und als Download beim Naturpark erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Viel Arbeit im Diepholzer „Appletree Quartier“

Viel Arbeit im Diepholzer „Appletree Quartier“

Viel Arbeit im Diepholzer „Appletree Quartier“
Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben

Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben

Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben
Bassumer Firma Marco Preiß hilft im Hochwassergebiet

Bassumer Firma Marco Preiß hilft im Hochwassergebiet

Bassumer Firma Marco Preiß hilft im Hochwassergebiet
Hof Kastens: Stuhrer Paar zeichnet düsteres Bild von der Landwirtschaft

Hof Kastens: Stuhrer Paar zeichnet düsteres Bild von der Landwirtschaft

Hof Kastens: Stuhrer Paar zeichnet düsteres Bild von der Landwirtschaft

Kommentare